fbpx
Wikipedia

Die Zimtstirn-Buschammer (Atlapetes pallidinucha) ist eine Vogelart aus der Familie der Neuweltammern (Passerellidae). Die Art hat ein großes Verbreitungsgebiet, das die südamerikanischen Länder Peru, Ecuador, Kolumbien und Venezuela umfasst. Der Bestand wird von der IUCN als nicht gefährdet (Least Concern) eingeschätzt.

Zimtstirn-Buschammer

Zimtstirn-Buschammer (Atlapetes pallidinucha)

Systematik
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung: Singvögel (Passeri)
Überfamilie: Passeroidea
Familie: Neuweltammern (Passerellidae)
Gattung: Buschammern (Atlapetes)
Art: Zimtstirn-Buschammer
Wissenschaftlicher Name
Atlapetes pallidinucha
(Boissonneau, 1840)

Inhaltsverzeichnis

Die Zimtstirn-Buschammer erreicht eine Körperlänge von etwa 18 Zentimetern. Die Oberseite ist olivgrau mit grünlichen Zügen. Das Schwarz seitlich des Kopfes und am Nacken wirkt wie eine Maske. Der breite zentrale Streifen auf der Krone ist im vorderen Bereich zimtfarben bis orange und verblasst im hinteren Bereich bis ins Weiß. Die Kehle ist hellgelb. Der Rest der Unterseite ist gelblich olivegrün. Die olivefarbene Seite sowie dem Bürzel fehlt der gelbliche Anstrich.

Die Art kommt an den buschigen Waldrändern sowie krummholzartigem Sekundärwald in Höhen von 2500 bis zu 3900 Metern am Papallacta Pass in Ecuador vor.

Diese Zimtstirn-Buschammer lebt eher in den unteren Stratifikationschichten. Dabei verhält sie sich eher unauffällig. Oft sieht man sie zusammen mit anderen Arten wie Hakenschnäbel (Diglossa), Tangaren (Thraupidae) sowie andere Buschammern (Atlapetes). Da sie vorwiegend in Büschen unterwegs ist, kann man sie beim oft beim Springen von Ast zu Ast beobachten. Sie ernährt sich unter anderem von Beeren.

Es sind zwei Unterarten beschrieben, die sich vor allem in ihrer Färbung und ihrem Verbreitungsgebiet unterscheiden:

  • Atlapetes pallidinucha pallidinucha (Boissonneau, 1840) Nominatform. Kommt im Süden des venezolanischen Bundesstaates Táchira am Páramo de Tamá und an den Bergen El Retiro und Las Copas vor. In Kolumbien sind die Ostanden bis ins Departamento de Cundinamarca seine Heimat.
  • Atlapetes pallidinucha papallactae Hellmayr, 1913 Unterscheidet sich durch dunklere Ober- und Unterseite. Der Rücken, Bürzel, Oberschwanzdecken, kleine und mittlere Oberflügeldecken sind tief rußschwarz. Die Unterseite ist mattgelb. Der Nackenstreifen ist reinweiß. Der Schnabel ist merklich kleiner als in der Nominatform. Das Verbreitungsgebiet in Kolumbien sind die Zentralanden der Departamento de Antioquia bis Nariño. In Ecuador ist sie an den Osthängen der Anden in der Provinz Napo am Papallacta-Pass präsent. Von dieser Provinz stammt auch der Namen dieser Unterart. In Peru findet man sie an den Ostanden im extremen Norden Perus westlich des Marañón.

Auguste Boissonneau beschrieb diese Buschammer zunächst unter Tanagra (Arremon) pallidinucha. Das Wort Atlapetes für die Gattung setzt sich aus atla für den Titan Atlas, dessen Name Träger, Dulder bedeutet und petes vom griechischen petros für der Fels zusammen. Atlas trug in der antiken Mythologie das Himmelsgewölbe auf seinen Schultern. Der Artepitheton kommt aus dem Lateinischen und setzt sich aus den Worten pallida für weiss und nucha für der Nacken zusammen.

Commons: Atlapetes pallidinucha – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  1. Atlapetespallidinucha in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2010.3. Eingestellt von: BirdLife International, 2009. Abgerufen am 16. Oktober 2010.
  2. Verhandlungen der Ornithologischen Gesellschaft in Bayern 1913 Seite 318f Atlapetes pallidinucha papallactae n. subsp.
  3. Revue zoologique par la Société cuviérienne 1840 S. 68 Oiseaux nouveaux ou peu connus de Santa-Fé de Bogota T. (Arremon) pallidinucha (franz.)

Zimtstirn Buschammer Art der Gattung Buschammern Atlapetes Sprache Beobachten Bearbeiten Die Zimtstirn Buschammer Atlapetes pallidinucha ist eine Vogelart aus der Familie der Neuweltammern Passerellidae Die Art hat ein grosses Verbreitungsgebiet das die sudamerikanischen Lander Peru Ecuador Kolumbien und Venezuela umfasst Der Bestand wird von der IUCN als nicht gefahrdet Least Concern eingeschatzt 1 Zimtstirn BuschammerZimtstirn Buschammer Atlapetes pallidinucha SystematikOrdnung Sperlingsvogel Passeriformes Unterordnung Singvogel Passeri Uberfamilie PasseroideaFamilie Neuweltammern Passerellidae Gattung Buschammern Atlapetes Art Zimtstirn BuschammerWissenschaftlicher NameAtlapetes pallidinucha Boissonneau 1840 Inhaltsverzeichnis 1 Merkmale 2 Verbreitung und Lebensraum 3 Verhalten 4 Unterarten 5 Forschungsgeschichte und Etymologie 6 Literatur 7 Weblinks 8 EinzelnachweiseMerkmale BearbeitenDie Zimtstirn Buschammer erreicht eine Korperlange von etwa 18 Zentimetern Die Oberseite ist olivgrau mit grunlichen Zugen Das Schwarz seitlich des Kopfes und am Nacken wirkt wie eine Maske Der breite zentrale Streifen auf der Krone ist im vorderen Bereich zimtfarben bis orange und verblasst im hinteren Bereich bis ins Weiss Die Kehle ist hellgelb Der Rest der Unterseite ist gelblich olivegrun Die olivefarbene Seite sowie dem Burzel fehlt der gelbliche Anstrich Verbreitung und Lebensraum BearbeitenDie Art kommt an den buschigen Waldrandern sowie krummholzartigem Sekundarwald in Hohen von 2500 bis zu 3900 Metern am Papallacta Pass in Ecuador vor Verhalten BearbeitenDiese Zimtstirn Buschammer lebt eher in den unteren Stratifikationschichten Dabei verhalt sie sich eher unauffallig Oft sieht man sie zusammen mit anderen Arten wie Hakenschnabel Diglossa Tangaren Thraupidae sowie andere Buschammern Atlapetes Da sie vorwiegend in Buschen unterwegs ist kann man sie beim oft beim Springen von Ast zu Ast beobachten Sie ernahrt sich unter anderem von Beeren Unterarten BearbeitenEs sind zwei Unterarten beschrieben die sich vor allem in ihrer Farbung und ihrem Verbreitungsgebiet unterscheiden Atlapetes pallidinucha pallidinucha Boissonneau 1840 Nominatform Kommt im Suden des venezolanischen Bundesstaates Tachira am Paramo de Tama und an den Bergen El Retiro und Las Copas vor In Kolumbien sind die Ostanden bis ins Departamento de Cundinamarca seine Heimat Atlapetes pallidinucha papallactae Hellmayr 1913 2 Unterscheidet sich durch dunklere Ober und Unterseite Der Rucken Burzel Oberschwanzdecken kleine und mittlere Oberflugeldecken sind tief russschwarz Die Unterseite ist mattgelb Der Nackenstreifen ist reinweiss Der Schnabel ist merklich kleiner als in der Nominatform Das Verbreitungsgebiet in Kolumbien sind die Zentralanden der Departamento de Antioquia bis Narino In Ecuador ist sie an den Osthangen der Anden in der Provinz Napo am Papallacta Pass prasent Von dieser Provinz stammt auch der Namen dieser Unterart In Peru findet man sie an den Ostanden im extremen Norden Perus westlich des Maranon Forschungsgeschichte und Etymologie BearbeitenAuguste Boissonneau beschrieb diese Buschammer zunachst unter Tanagra Arremon pallidinucha 3 Das Wort Atlapetes fur die Gattung setzt sich aus atla fur den Titan Atlas dessen Name Trager Dulder bedeutet und petes vom griechischen petros fur der Fels zusammen Atlas trug in der antiken Mythologie das Himmelsgewolbe auf seinen Schultern Der Artepitheton kommt aus dem Lateinischen und setzt sich aus den Worten pallida fur weiss und nucha fur der Nacken zusammen Literatur BearbeitenSteven L Hilty William L Brown A Guide to the Birds of Colombia Princeton University Press 1986 S 649f ISBN 978 0691083728 Steven L Hilty John A Gwynne Guy Tudor Birds of Venezuela Princeton University Press 2002 S 809 ISBN 978 0691092508 Rodolphe Meyer de Schauensee William H Phelps Guy Tudor A Guide to the Birds of Venezuela Princeton University Press 1992 S 358 ISBN 978 0691082059 Robert S Ridgely Guy Tudor William Liddle Brown The Birds of South America Band I The Oscine Passerines Jays and Swallows Wrens Thrushes and Allies Vireos and Wood Warblers Tanagers Icterids and Finches University of Texas Press 1989 ISBN 9780292707566 S 429 Thomas Schulenberg Douglas F Stotz Daniel F Lane Birds of Peru Princeton University Press 2007 ISBN 978 0 691 04915 1 S 604 Robert S Ridgely Paul J Greenfield Birds of Ecuador Field Guide Vol 1 Cornell University Press 2001 S 781f ISBN 978 0 8014 8720 0 Robert S Ridgely Paul J Greenfield Birds of Ecuador Field Guide Vol 2 Cornell University Press 2001 S 686 ISBN 978 0 8014 8721 7Weblinks Bearbeiten Commons Atlapetes pallidinucha Sammlung von Bildern Videos und Audiodateien Videos Fotos und Tonaufnahmen zu Pale naped Brush finch Atlapetes pallidinucha in der Internet Bird Collection Bild bei Flickr Pale naped Brush Finch Atlapetes pallidinucha Avibase Zimtstirn Buschammer Atlapetes pallidinucha Bilder und weitere Informationen Mangoverde Pale naped Brush Finch Atlapetes pallidinucha Bild Antipitta Pale naped Brush Finch Atlapetes pallidinucha papallactae Bilder verschiedener Sparrows and finches EmbrizidaeEinzelnachweise Bearbeiten Atlapetes pallidinucha in der Roten Liste gefahrdeter Arten der IUCN 2010 3 Eingestellt von BirdLife International 2009 Abgerufen am 16 Oktober 2010 Verhandlungen der Ornithologischen Gesellschaft in Bayern 1913 Seite 318f Atlapetes pallidinucha papallactae n subsp Revue zoologique par la Societe cuvierienne 1840 S 68 Oiseaux nouveaux ou peu connus de Santa Fe de Bogota T Arremon pallidinucha franz Abgerufen von https de wikipedia org w index php title Zimtstirn Buschammer amp oldid 209857898, wikipedia, wiki, deutsches, deutschland,

buch

, bücher, bibliothek,

artikel

, lesen, herunterladen, kostenlos, kostenloser herunterladen, MP3, Video, MP4, 3GP, JPG, JPEG, GIF, PNG, Bild, Musik, Lied, Film, Buch, Spiel, Spiele