fbpx
Wikipedia

Die Zeche Regina in Wetter-Schlebusch/Sprockhövel-Hiddinghausen ist ein ehemaliges Bergwerk. Auf dem Bergwerk wurde in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts Spateisenstein abgebaut.

Zeche Regina
Allgemeine Informationen zum Bergwerk
Informationen zum Bergwerksunternehmen
Betriebsbeginn 1826
Betriebsende 1830
Geförderte Rohstoffe
Abbau von Spateisenstein
Geographische Lage
Koordinaten 51° 20′ 37,8″ N,7° 16′ 53″ O51.3438297.281397Koordinaten:51° 20′ 37,8″ N,7° 16′ 53″ O
Lage Zeche Regina
Standort Schlebusch
Gemeinde Wetter
Kreis (NUTS3) Ennepe-Ruhr-Kreis
Land Land Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Revier Ruhrrevier

Am 14. Oktober des Jahres 1826 wurde ein Längenfeld für den Abbau von Spateisenstein verliehen. Um an das Spateisensteinflöz Sarnsbank zu gelangen, wurde ein kurzer Stollen aufgefahren. Das Erz hatte einen Eisengehalt von 43 Prozent. Zusätzlich wurde ein Schacht mit einem kleinen Querschnitt bis auf den Stollen abgeteuft. Nachdem der Stollen bereits 40 Meter aufgefahren war, erwies sich der weitere Abbau nicht mehr als lohnend, da das Flöz unbauwürdig geworden war. Am 22. März des Jahres 1830 konsolidierte die Zeche Regina mit anderen Bergwerken zur Zeche Vereinigte Friedrich Wilhelm.

Heute ist die Zeche Regina die Station 7 des Deutschland Weges.

  1. Joachim Huske: Die Steinkohlenzechen im Ruhrrevier. Daten und Fakten von den Anfängen bis 2005. (= Veröffentlichungen aus dem Deutschen Bergbau-Museum Bochum 144) 3. überarbeitete und erweiterte Auflage. Selbstverlag des Deutschen Bergbau-Museums, Bochum 2006, ISBN 3-937203-24-9.
  2. Förderverein Bergbauhistorischer Stätten Ruhrrevier e.V., Arbeitskreis Sprockhövel (Hrsg.): Die Spur der Kohle – Route 1. Der Deutschland-Weg –Wanderweg durch die Geschichte des frühen Bergbaus mit Wegbeschreibung und Wanderkarte. Sprockhövel 1997.

Zeche Regina Wetter Schlebusch Sprache Beobachten Bearbeiten Die Zeche Regina in Wetter Schlebusch Sprockhovel Hiddinghausen ist ein ehemaliges Bergwerk 1 Auf dem Bergwerk wurde in der ersten Halfte des 19 Jahrhunderts Spateisenstein abgebaut 2 Zeche ReginaAllgemeine Informationen zum BergwerkInformationen zum BergwerksunternehmenBetriebsbeginn 1826Betriebsende 1830Geforderte RohstoffeAbbau von SpateisensteinGeographische LageKoordinaten 51 20 37 8 N 7 16 53 O 51 343829 7 281397 Koordinaten 51 20 37 8 N 7 16 53 OLage Zeche ReginaStandort SchlebuschGemeinde WetterKreis NUTS3 Ennepe Ruhr KreisLand Land Nordrhein WestfalenStaat DeutschlandRevier RuhrrevierBergwerksgeschichte BearbeitenAm 14 Oktober des Jahres 1826 wurde ein Langenfeld fur den Abbau von Spateisenstein verliehen 1 Um an das Spateisensteinfloz Sarnsbank zu gelangen wurde ein kurzer Stollen aufgefahren Das Erz hatte einen Eisengehalt von 43 Prozent Zusatzlich wurde ein Schacht mit einem kleinen Querschnitt bis auf den Stollen abgeteuft Nachdem der Stollen bereits 40 Meter aufgefahren war erwies sich der weitere Abbau nicht mehr als lohnend da das Floz unbauwurdig geworden war 2 Am 22 Marz des Jahres 1830 konsolidierte die Zeche Regina mit anderen Bergwerken zur Zeche Vereinigte Friedrich Wilhelm 1 Heutiger Zustand BearbeitenHeute ist die Zeche Regina die Station 7 des Deutschland Weges 2 Einzelnachweise Bearbeiten a b c Joachim Huske Die Steinkohlenzechen im Ruhrrevier Daten und Fakten von den Anfangen bis 2005 Veroffentlichungen aus dem Deutschen Bergbau Museum Bochum 144 3 uberarbeitete und erweiterte Auflage Selbstverlag des Deutschen Bergbau Museums Bochum 2006 ISBN 3 937203 24 9 a b c Forderverein Bergbauhistorischer Statten Ruhrrevier e V Arbeitskreis Sprockhovel Hrsg Die Spur der Kohle Route 1 Der Deutschland Weg Wanderweg durch die Geschichte des fruhen Bergbaus mit Wegbeschreibung und Wanderkarte Sprockhovel 1997 Abgerufen von https de wikipedia org w index php title Zeche Regina Wetter Schlebusch amp oldid 133146394, wikipedia, wiki, deutsches, deutschland,

buch

, bücher, bibliothek,

artikel

, lesen, herunterladen, kostenlos, kostenloser herunterladen, MP3, Video, MP4, 3GP, JPG, JPEG, GIF, PNG, Bild, Musik, Lied, Film, Buch, Spiel, Spiele