fbpx
Wikipedia

Yohanan Aharoni (* 7. Juni 1919 in Frankfurt an der Oder; † 9. Februar 1976 in Tel Aviv; eigentlich Yohanan Aronheim) war ein israelischer Archäologe.

Inhaltsverzeichnis

1933 emigrierte Yohanan Aharoni aus Nazi-Deutschland nach Palästina und wurde ein Gründungsmitglied des Kibbuz Alonim, wo er bis 1947 lebte. 1948 bis 1950 diente er in den israelische Verteidigungsstreitkräften. Im neu gegründeten Staat Israel begann er seine archäologische Karriere am Department of Antiquities als Inspektor für galiläische Altertümer. 1968 ging er im Rang eines Professors an die Universität Tel Aviv und wurde auch Vorsitzender der Abteilung für Archäologie und altorientalische Kulturen. 1957 entdeckte und untersuchte er die Ruine einer Festung auf dem Plateau östlich von En-Qudes. 1962 entdeckte er im Tel Arad das House of Yahweh. 1965 bis 1971 unternahm er mit einem seiner Schüler, Volkmar Fritz, Ausgrabungen in Tel Arad, Lachisch und Tell Be’er Scheva.

  • The Land of the Bible. Historical Geography, 1981
  • Carta Bible Atlas, 2002
  • mit Michael Avi-Yonah: Macmillan Bible Atlas, 1993
  • Investigations at Lachish. The sanctuary and the residency, 1975
  • The Sanctuary of Beer-Sheva, 1975
  • Beer-Sheba I. Excavations at Tel Beer-Sheba, 1969–1971, 1973
  • The Arad Inscriptions, 1981
  • Hitnahlut Shivtei-Yisrael ba-Galil ha-'Eliyon (The Settlement of the Israelite Tribes in the Upper Galilee). Jerusalem: Magnes Press, Hebrew University, 1957
  • Bibliographie in Tel Aviv 3 (1976), S. 161–184 [Errata and addenda in: Tel Aviv 4 (1977), S. 96.]
  • Othmar Keel: Yohanan Aharoni, 1919–1976: Leben und Werk eines führenden israelischen Biblikers und Archäologen. In: Judaica 32 (1976), S. 70–75, 113–118.
  • Anson F. Rainey: In Memoriam: Yohanan Aharoni. In: The Biblical Archaeologist 39/2 (1976), S. 53–54 [1]
  • Anson F. Rainey: Yohanan Aharoni, the Man and his Work. In: Biblical Archaeology Review 2 (1976), S. 39–40, 48.
  1. http://cosmos.ucc.ie/cs1064/jabowen/IPSC/php/authors.php?auid=21663
  2. http://www.aegyptologie.com/forum/attachments/Kadesch-Barnea.pdf
  3. Ulrich Hübner: FRITZ, Volkmar. In: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon (BBKL). Band 30, Bautz, Nordhausen 2009, ISBN 978-3-88309-478-6, Sp. 450–453. (Artikel/Artikelanfang im Internet-Archive)
Personendaten
NAME Aharoni, Yohanan
KURZBESCHREIBUNG deutsch-israelischer Archäologe
GEBURTSDATUM 7. Juni 1919
GEBURTSORT Frankfurt an der Oder, Deutschland
STERBEDATUM 9. Februar 1976
STERBEORT Tel Aviv

Yohanan Aharoni israelischer Archaologe Sprache Beobachten Bearbeiten Yohanan Aharoni 7 Juni 1919 in Frankfurt an der Oder 9 Februar 1976 in Tel Aviv eigentlich Yohanan Aronheim war ein israelischer Archaologe Inhaltsverzeichnis 1 Karriere 2 Veroffentlichungen 3 Literatur 4 Einzelnachweise 5 WeblinksKarriere Bearbeiten1933 emigrierte Yohanan Aharoni aus Nazi Deutschland nach Palastina und wurde ein Grundungsmitglied des Kibbuz Alonim wo er bis 1947 lebte 1948 bis 1950 diente er in den israelische Verteidigungsstreitkraften 1 Im neu gegrundeten Staat Israel begann er seine archaologische Karriere am Department of Antiquities als Inspektor fur galilaische Altertumer 1968 ging er im Rang eines Professors an die Universitat Tel Aviv und wurde auch Vorsitzender der Abteilung fur Archaologie und altorientalische Kulturen 1957 entdeckte und untersuchte er die Ruine einer Festung auf dem Plateau ostlich von En Qudes 2 1962 entdeckte er im Tel Arad das House of Yahweh 1965 bis 1971 unternahm er mit einem seiner Schuler Volkmar Fritz Ausgrabungen in Tel Arad Lachisch und Tell Be er Scheva 3 Veroffentlichungen BearbeitenThe Land of the Bible Historical Geography 1981 Carta Bible Atlas 2002 mit Michael Avi Yonah Macmillan Bible Atlas 1993 Investigations at Lachish The sanctuary and the residency 1975 The Sanctuary of Beer Sheva 1975 Beer Sheba I Excavations at Tel Beer Sheba 1969 1971 1973 The Arad Inscriptions 1981 Hitnahlut Shivtei Yisrael ba Galil ha Eliyon The Settlement of the Israelite Tribes in the Upper Galilee Jerusalem Magnes Press Hebrew University 1957Literatur BearbeitenBibliographie in Tel Aviv 3 1976 S 161 184 Errata and addenda in Tel Aviv 4 1977 S 96 Othmar Keel Yohanan Aharoni 1919 1976 Leben und Werk eines fuhrenden israelischen Biblikers und Archaologen In Judaica 32 1976 S 70 75 113 118 Anson F Rainey In Memoriam Yohanan Aharoni In The Biblical Archaeologist 39 2 1976 S 53 54 1 Anson F Rainey Yohanan Aharoni the Man and his Work In Biblical Archaeology Review 2 1976 S 39 40 48 Einzelnachweise Bearbeiten http cosmos ucc ie cs1064 jabowen IPSC php authors php auid 21663 http www aegyptologie com forum attachments Kadesch Barnea pdf Ulrich Hubner FRITZ Volkmar In Biographisch Bibliographisches Kirchenlexikon BBKL Band 30 Bautz Nordhausen 2009 ISBN 978 3 88309 478 6 Sp 450 453 Artikel Artikelanfang im Internet Archive Weblinks BearbeitenLiteratur von und uber Yohanan Aharoni im Katalog der Deutschen NationalbibliothekNormdaten Person GND 128767049 OGND AKS LCCN n80034350 VIAF 7439446 Wikipedia Personensuche PersonendatenNAME Aharoni YohananKURZBESCHREIBUNG deutsch israelischer ArchaologeGEBURTSDATUM 7 Juni 1919GEBURTSORT Frankfurt an der Oder DeutschlandSTERBEDATUM 9 Februar 1976STERBEORT Tel Aviv Abgerufen von https de wikipedia org w index php title Yohanan Aharoni amp oldid 220034974, wikipedia, wiki, deutsches, deutschland,

buch

, bücher, bibliothek,

artikel

, lesen, herunterladen, kostenlos, kostenloser herunterladen, MP3, Video, MP4, 3GP, JPG, JPEG, GIF, PNG, Bild, Musik, Lied, Film, Buch, Spiel, Spiele