fbpx
Wikipedia

Die Viszeralchirurgie (von lat. viscera = „Eingeweide“) ist die „Chirurgie des Bauchraumes und der Bauchwand, der endokrinen Drüsen und der Weichteile einschließlich Transplantation“. Sie umfasst als Abdominalchirurgie (Bauchchirurgie) die operative Behandlung der Bauch-Organe, d. h. des gesamten Verdauungstraktes einschließlich der Speiseröhre, des Magens, des Dünn- und Dickdarmes, des Enddarmes, der Leber, der Gallenblase, der Bauchspeicheldrüse und der Milz. Weiterhin zählt die operative Behandlung der Schilddrüse und der Nebenschilddrüse sowie die Behandlung von Eingeweidebrüchen und die Transplantation von Bauchhöhlenorganen wie Leber, Niere, Bauchspeicheldrüse und Dünndarm zur Viszeralchirurgie. Viszeralchirurgische Erkrankungen sind unter anderem akute Verletzungen, Tumoren, Entzündungen und Fehlbildungen der genannten Organe.

Im 21. Jahrhundert setzte sich in immer mehr Bereichen der Viszeralchirurgie die minimalinvasive Chirurgie und insbesondere die laparoskopische Chirurgie durch. In einigen Regionen Deutschlands trennt man zwischen den Facharztweiterbildungen Allgemeinchirurgie und Viszeralchirurgie. Die gemeinsame medizinische Fachgesellschaft ist die Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie.

Zu den Pionieren der Viszeralchirurgie zählt vor allem Theodor Billroth, der 1881 mit der ersten Magenresektion die Magendarmchirurgie begründete. Sieben Jahre zuvor schrieb der berühmte Londoner Chirurg John Erichsen noch: „Die Eingeweide werden dem klugen und menschlich empfindenden Chirurgen für immer verschlossen bleiben“.

  • Wilhelm Hartel (Hrsg.): Viszeralchirurgie – Quellen, Entwicklung, Status. Reinbek 2001.
  • Margret Liehn, Lutz Steinmüller, Sabine Bröker, Ursula Engel, Hendrik Schimmelpenning, Ralf Weise, Marianne Preuth: Allgemein- und Viszeralchirurgie. In: Margret Liehn, Brigitte Lengersdorf, Lutz Steinmüller, Rüdiger Döhler (Hrsg.): OP-Handbuch. Grundlagen, Instrumentarium, OP-Ablauf. 6., aktualisierte und erweiterte Auflage. Springer, Berlin/Heidelberg / New York 2016, ISBN 978-3-662-49280-2, S. 37–174.
  • Franz Xaver Sailer, Friedrich Wilhelm Gierhake (Hrsg.): Chirurgie historisch gesehen. Anfang – Entwicklung – Differenzierung. Mit einem Geleitwort von Rudolf Nissen. Dustri-Verlag Dr. Karl Feistle, Deisenhofen bei München 1973, ISBN 3-87185-021-7, S. 43–152 (Chirurgie der Bauchorgane und der Bauchwand).
  1. Christoph Weißer: Viszeralchirurgie. In: Werner E. Gerabek, Bernhard D. Haage, Gundolf Keil, Wolfgang Wegner (Hrsg.): Enzyklopädie Medizingeschichte. De Gruyter, Berlin/ New York 2005, ISBN 3-11-015714-4, S. 1448 f.; hier: S. 1448.
  2. Ernst Kern: Sehen – Denken – Handeln eines Chirurgen im 20. Jahrhundert. ecomed, Landsberg am Lech 2000, ISBN 3-609-20149-5, S. 39.
Normdaten (Sachbegriff): GND:4004714-3(OGND, AKS)
Viszeralchirurgie Fachbereich der Chirurgie Sprache Beobachten Bearbeiten Weitergeleitet von Visceralchirurgie Die Viszeralchirurgie von lat viscera Eingeweide ist die Chirurgie des Bauchraumes und der Bauchwand der endokrinen Drusen und der Weichteile einschliesslich Transplantation 1 Sie umfasst als Abdominalchirurgie Bauchchirurgie die operative Behandlung der Bauch Organe d h des gesamten Verdauungstraktes einschliesslich der Speiserohre des Magens des Dunn und Dickdarmes des Enddarmes der Leber der Gallenblase der Bauchspeicheldruse und der Milz Weiterhin zahlt die operative Behandlung der Schilddruse und der Nebenschilddruse sowie die Behandlung von Eingeweidebruchen und die Transplantation von Bauchhohlenorganen wie Leber Niere Bauchspeicheldruse und Dunndarm zur Viszeralchirurgie Viszeralchirurgische Erkrankungen sind unter anderem akute Verletzungen Tumoren Entzundungen und Fehlbildungen der genannten Organe Im 21 Jahrhundert setzte sich in immer mehr Bereichen der Viszeralchirurgie die minimalinvasive Chirurgie und insbesondere die laparoskopische Chirurgie durch In einigen Regionen Deutschlands trennt man zwischen den Facharztweiterbildungen Allgemeinchirurgie und Viszeralchirurgie Die gemeinsame medizinische Fachgesellschaft ist die Deutsche Gesellschaft fur Allgemein und Viszeralchirurgie Zu den Pionieren der Viszeralchirurgie zahlt vor allem Theodor Billroth der 1881 mit der ersten Magenresektion die Magendarmchirurgie begrundete Sieben Jahre zuvor schrieb der beruhmte Londoner Chirurg John Erichsen noch Die Eingeweide werden dem klugen und menschlich empfindenden Chirurgen fur immer verschlossen bleiben 2 Literatur BearbeitenWilhelm Hartel Hrsg Viszeralchirurgie Quellen Entwicklung Status Reinbek 2001 Margret Liehn Lutz Steinmuller Sabine Broker Ursula Engel Hendrik Schimmelpenning Ralf Weise Marianne Preuth Allgemein und Viszeralchirurgie In Margret Liehn Brigitte Lengersdorf Lutz Steinmuller Rudiger Dohler Hrsg OP Handbuch Grundlagen Instrumentarium OP Ablauf 6 aktualisierte und erweiterte Auflage Springer Berlin Heidelberg New York 2016 ISBN 978 3 662 49280 2 S 37 174 Franz Xaver Sailer Friedrich Wilhelm Gierhake Hrsg Chirurgie historisch gesehen Anfang Entwicklung Differenzierung Mit einem Geleitwort von Rudolf Nissen Dustri Verlag Dr Karl Feistle Deisenhofen bei Munchen 1973 ISBN 3 87185 021 7 S 43 152 Chirurgie der Bauchorgane und der Bauchwand Weblinks BearbeitenChirurgisches E Learning Angebot des Universitatsklinikums WurzburgEinzelnachweise Bearbeiten Christoph Weisser Viszeralchirurgie In Werner E Gerabek Bernhard D Haage Gundolf Keil Wolfgang Wegner Hrsg Enzyklopadie Medizingeschichte De Gruyter Berlin New York 2005 ISBN 3 11 015714 4 S 1448 f hier S 1448 Ernst Kern Sehen Denken Handeln eines Chirurgen im 20 Jahrhundert ecomed Landsberg am Lech 2000 ISBN 3 609 20149 5 S 39 Normdaten Sachbegriff GND 4004714 3 OGND AKS Abgerufen von https de wikipedia org w index php title Viszeralchirurgie amp oldid 219241111, wikipedia, wiki, deutsches, deutschland,

buch

, bücher, bibliothek,

artikel

, lesen, herunterladen, kostenlos, kostenloser herunterladen, MP3, Video, MP4, 3GP, JPG, JPEG, GIF, PNG, Bild, Musik, Lied, Film, Buch, Spiel, Spiele