fbpx
Wikipedia

Villers-Vaudey ist eine Gemeinde im französischen Département Haute-Saône in der Region Bourgogne-Franche-Comté.

Inhaltsverzeichnis

Villers-Vaudey liegt auf einer Höhe von 267 m über dem Meeresspiegel, etwa 30 Kilometer westlich der Stadt Vesoul (Luftlinie). Das Dorf erstreckt sich im Westen des Départements, in der leicht gewellten Landschaft nordwestlich des Saônetals, zwischen den Tälern von Bonde und Gourgeonne.

Die Fläche des 5,53 km² großen Gemeindegebiets umfasst einen Abschnitt im Bereich des Plateaus nördlich des Saônetals. Der zentrale Teil des Gebietes wird von einem Plateau eingenommen, das eine durchschnittliche Höhe von 260 m erreicht. Diese Hochfläche besteht aus einer Wechsellagerung von kalkigen und sandig-mergeligen Sedimenten der oberen Jurazeit. Untergliedert wird das Plateau durch verschiedene Mulden, die topographisch zum Einzugsgebiet des Ruisseau de Fleurey (Zufluss der Gourgeonne) gehören. Allerdings gibt es hier keine oberirdischen Fließgewässer, weil das Niederschlagswasser im verkarsteten Untergrund versickert. Auf dem Plateau herrscht landwirtschaftliche Nutzung vor, doch gibt es auch größere Waldflächen, insbesondere im Bereich der Gemeindegrenzen. Die westliche und nördliche Grenze verläuft auf den Anhöhen, welche Villers-Vaudey vom Talbecken der Bonde trennen: Bois Sauvageot (303 m) und Grand Bois, in dem mit 306 m die höchste Erhebung von Villers-Vaudey erreicht wird.

Nachbargemeinden von Villers-Vaudey sind La Roche-Morey im Westen und Norden, Fleurey-lès-Lavoncourt im Osten sowie Francourt im Süden.

Der Ortsname setzt sich aus dem spätlateinischen Wort villaris (Weiler) und dem Personennamen Waltharius (Vaudey) zusammen. Im Mittelalter gehörte Villers-Vaudey zur Freigrafschaft Burgund und darin zum Gebiet des Bailliage d’Amont. Die lokale Herrschaft hatten seit 1239 die Herren von Ray inne. Zusammen mit der Franche-Comté gelangte das Dorf mit dem Frieden von Nimwegen 1678 definitiv an Frankreich. Villers-Vaudey bildete ein Lehen, das 1750 zum Marquisat erhoben wurde. Heute ist Villers-Vaudey Mitglied des 42 Ortschaften umfassenden Gemeindeverbandes Communauté de communes des Quatre Rivières.

Die Kirche Saint-Valvère wurde im 17. und 18. Jahrhundert neu errichtet, während das Querschiff und der Altarraum in gotischen Stilformen des Vorgängerbaus aus dem 16. Jahrhundert erhalten blieben. Von 1843 stammt die Mairie (Gemeindehaus). Davor steht ein Brunnenhaus (1833), dessen Überdeckung von vier Säulen getragen wird.

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2010
Einwohner 103 90 78 74 66 64 61
Quellen: Cassini und INSEE

Mit 57 Einwohnern (1. Januar 2019) gehört Villers-Vaudey zu den kleinsten Gemeinden des Département Haute-Saône. Während des gesamten 20. Jahrhunderts nahm die Einwohnerzahl deutlich ab (1896 wurden noch 213 Personen gezählt).

Villers-Vaudey ist noch heute ein vorwiegend durch die Landwirtschaft (Ackerbau, Weinbau, Obstbau und Viehzucht) geprägtes Dorf. Außerhalb des primären Sektors gibt es nur wenige Arbeitsplätze im Ort. Einige Erwerbstätige sind auch Wegpendler, die in den größeren Ortschaften der Umgebung ihrer Arbeit nachgehen.

Die Ortschaft liegt abseits der größeren Durchgangsachsen an einer Departementsstraße, die von Lavoncourt nach La Roche-Morey führt. Weitere Straßenverbindungen bestehen mit Francourt, Pisseloup, Betoncourt-les-Ménétriers und Fleurey-lès-Lavoncourt.

Commons: Villers-Vaudey – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Gemeinden im Arrondissement Vesoul (A–J)

Aboncourt-Gesincourt | Achey | Aisey-et-Richecourt | Amance | Amoncourt | Ancier | Andelarre | Andelarrot | Angirey | Apremont | Arbecey | Arc-lès-Gray | Argillières | Aroz | Arsans | Attricourt | Augicourt | Aulx-lès-Cromary | Autet | Authoison | Autoreille | Autrey-lès-Cerre | Autrey-lès-Gray | Auvet-et-la-Chapelotte | Auxon | Avrigney-Virey | Baignes | Bard-lès-Pesmes | Barges | Battrans | Baulay | Bay | Beaujeu-Saint-Vallier-Pierrejux-et-Quitteur | Beaumotte-Aubertans | Beaumotte-lès-Pin | Besnans | Betaucourt | Betoncourt-sur-Mance | Blondefontaine | Bonboillon | Bonnevent-Velloreille | Borey | Bougey | Bougnon | Bouhans-et-Feurg | Bouhans-lès-Montbozon | Boulot | Boult | Bourbévelle | Bourguignon-lès-Conflans | Bourguignon-lès-la-Charité | Bourguignon-lès-Morey | Boursières | Bousseraucourt | Bresilley | Breurey-lès-Faverney | Brotte-lès-Ray | Broye-Aubigney-Montseugny | Broye-les-Loups-et-Verfontaine | Brussey | Bucey-lès-Gy | Bucey-lès-Traves | Buffignécourt | Bussières | Buthiers | Calmoutier | Cemboing | Cenans | Cendrecourt | Cerre-lès-Noroy | Chambornay-lès-Bellevaux | Chambornay-lès-Pin | Champlitte | Champtonnay | Champvans | Chancey | Chantes | Charcenne | Chargey-lès-Gray | Chargey-lès-Port | Chariez | Charmes-Saint-Valbert | Charmoille | Chassey-lès-Montbozon | Chassey-lès-Scey | Chaumercenne | Chauvirey-le-Châtel | Chauvirey-le-Vieil | Chaux-la-Lotière | Chaux-lès-Port | Chemilly | Chenevrey-et-Morogne | Chevigney | Choye | Cintrey | Cirey | Citey | Clans | Cognières | Colombe-lès-Vesoul | Colombier | Colombotte | Combeaufontaine | Comberjon | Conflandey | Confracourt | Contréglise | Cordonnet | Cornot | Corre | Coulevon | Courcuire | Courtesoult-et-Gatey | Cresancey | Cromary | Cubry-lès-Faverney | Cugney | Cult | Dampierre-sur-Linotte | Dampierre-sur-Salon | Dampvalley-lès-Colombe | Delain | Denèvre | Échenoz-la-Méline | Échenoz-le-Sec | Écuelle | Équevilley | Esmoulins | Essertenne-et-Cecey | Étrelles-et-la-Montbleuse | Étuz | Fahy-lès-Autrey | Faverney | Fédry | Ferrières-lès-Ray | Ferrières-lès-Scey | Filain | Flagy | Fleurey-lès-Faverney | Fleurey-lès-Lavoncourt | Fondremand | Fontenois-lès-Montbozon | Fouchécourt | Fouvent-Saint-Andoche | Framont | Francourt | Frasne-le-Château | Fresne-Saint-Mamès | Fretigney-et-Velloreille | Frotey-lès-Vesoul | Germigney | Gevigney-et-Mercey | Gézier-et-Fontenelay | Gourgeon | Grandecourt | Grandvelle-et-le-Perrenot | Grattery | Gray | Gray-la-Ville | Gy | Hugier | Hyet | Igny | Jonvelle | Jussey

Gemeinden im Arrondissement Vesoul (L–V)

La Barre | La Chapelle-Saint-Quillain | La Demie | La Grande-Résie | La Malachère | Lambrey | La Neuvelle-lès-Scey | La Quarte | La Romaine | La Résie-Saint-Martin | Larians-et-Munans | La Rochelle | La Roche-Morey | Larret | La Vernotte | Lavigney | La Villeneuve-Bellenoye-et-la-Maize | Lavoncourt | Le Magnoray | Les Bâties | Le Tremblois | Le Val-Saint-Éloi | Lieffrans | Lieucourt | Liévans | Lœuilley | Loulans-Verchamp | Magny-lès-Jussey | Mailley-et-Chazelot | Maizières | Malans | Malvillers | Mantoche | Marnay | Maussans | Melin | Membrey | Menoux | Mercey-sur-Saône | Mersuay | Molay | Montagney | Montarlot-lès-Rioz | Montboillon | Montbozon | Montcey | Montcourt | Montigny-lès-Cherlieu | Montigny-lès-Vesoul | Montjustin-et-Velotte | Mont-le-Vernois | Montot | Mont-Saint-Léger | Montureux-et-Prantigny | Montureux-lès-Baulay | Motey-Besuche | Nantilly | Navenne | Neurey-en-Vaux | Neurey-lès-la-Demie | Neuvelle-lès-Cromary | Neuvelle-lès-la-Charité | Noidans-le-Ferroux | Noidans-lès-Vesoul | Noiron | Noroy-le-Bourg | Oigney | Oiselay-et-Grachaux | Onay | Ormenans | Ormoy | Ouge | Ovanches | Oyrières | Pennesières | Percey-le-Grand | Perrouse | Pesmes | Pierrecourt | Pin | Polaincourt-et-Clairefontaine | Pontcey | Port-sur-Saône | Poyans | Preigney | Provenchère | Purgerot | Pusey | Pusy-et-Épenoux | Quenoche | Quincey | Raincourt | Ranzevelle | Ray-sur-Saône | Raze | Recologne | Recologne-lès-Rioz | Renaucourt | Rigny | Rioz | Roche-et-Raucourt | Roche-sur-Linotte-et-Sorans-les-Cordiers | Rosey | Rosières-sur-Mance | Ruhans | Rupt-sur-Saône | Saint-Broing | Sainte-Reine | Saint-Gand | Saint-Loup-Nantouard | Saint-Marcel | Saint-Rémy-en-Comté | Saponcourt | Sauvigney-lès-Gray | Sauvigney-lès-Pesmes | Savoyeux | Scey-sur-Saône-et-Saint-Albin | Scye | Semmadon | Senoncourt | Seveux-Motey | Soing-Cubry-Charentenay | Sorans-lès-Breurey | Sornay | Tartécourt | Theuley | Thieffrans | Thiénans | Tincey-et-Pontrebeau | Traitiéfontaine | Traves | Trésilley | Tromarey | Vadans | Vaite | Vaivre-et-Montoille | Valay | Vallerois-le-Bois | Vallerois-Lorioz | Vandelans | Vanne | Vantoux-et-Longevelle | Varogne | Vars | Vauchoux | Vauconcourt-Nervezain | Vaux-le-Moncelot | Velesmes-Échevanne | Velet | Velleclaire | Vellefaux | Vellefrey-et-Vellefrange | Vellefrie | Velleguindry-et-Levrecey | Velle-le-Châtel | Vellemoz | Vellexon-Queutrey-et-Vaudey | Velloreille-lès-Choye | Venère | Venisey | Vereux | Vernois-sur-Mance | Vesoul | Villars-le-Pautel | Villefrancon | Villeparois | Villers-Bouton | Villers-Chemin-et-Mont-lès-Étrelles | Villers-le-Sec | Villers-Pater | Villers-sur-Port | Villers-Vaudey | Vilory | Vitrey-sur-Mance | Volon | Voray-sur-l’Ognon | Vougécourt | Vregille | Vy-le-Ferroux | Vy-lès-Filain | Vy-lès-Rupt

Villers Vaudey franzosische Gemeinde Sprache Beobachten Bearbeiten Villers Vaudey ist eine Gemeinde im franzosischen Departement Haute Saone in der Region Bourgogne Franche Comte Villers VaudeyStaat FrankreichRegion Bourgogne Franche ComteDepartement Nr Haute Saone 70 Arrondissement VesoulKanton Dampierre sur SalonGemeindeverband Quatre RivieresKoordinaten 47 40 N 5 46 O 47 6725 5 7591666666667 Koordinaten 47 40 N 5 46 OHohe 234 306 mFlache 5 53 km Einwohner 57 1 Januar 2019 Bevolkerungsdichte 10 Einw km Postleitzahl 70120INSEE Code 70568 Inhaltsverzeichnis 1 Geographie 2 Geschichte 3 Sehenswurdigkeiten 4 Bevolkerung 5 Wirtschaft und Infrastruktur 6 WeblinksGeographie BearbeitenVillers Vaudey liegt auf einer Hohe von 267 m uber dem Meeresspiegel etwa 30 Kilometer westlich der Stadt Vesoul Luftlinie Das Dorf erstreckt sich im Westen des Departements in der leicht gewellten Landschaft nordwestlich des Saonetals zwischen den Talern von Bonde und Gourgeonne Die Flache des 5 53 km grossen Gemeindegebiets umfasst einen Abschnitt im Bereich des Plateaus nordlich des Saonetals Der zentrale Teil des Gebietes wird von einem Plateau eingenommen das eine durchschnittliche Hohe von 260 m erreicht Diese Hochflache besteht aus einer Wechsellagerung von kalkigen und sandig mergeligen Sedimenten der oberen Jurazeit Untergliedert wird das Plateau durch verschiedene Mulden die topographisch zum Einzugsgebiet des Ruisseau de Fleurey Zufluss der Gourgeonne gehoren Allerdings gibt es hier keine oberirdischen Fliessgewasser weil das Niederschlagswasser im verkarsteten Untergrund versickert Auf dem Plateau herrscht landwirtschaftliche Nutzung vor doch gibt es auch grossere Waldflachen insbesondere im Bereich der Gemeindegrenzen Die westliche und nordliche Grenze verlauft auf den Anhohen welche Villers Vaudey vom Talbecken der Bonde trennen Bois Sauvageot 303 m und Grand Bois in dem mit 306 m die hochste Erhebung von Villers Vaudey erreicht wird Nachbargemeinden von Villers Vaudey sind La Roche Morey im Westen und Norden Fleurey les Lavoncourt im Osten sowie Francourt im Suden Geschichte BearbeitenDer Ortsname setzt sich aus dem spatlateinischen Wort villaris Weiler und dem Personennamen Waltharius Vaudey zusammen Im Mittelalter gehorte Villers Vaudey zur Freigrafschaft Burgund und darin zum Gebiet des Bailliage d Amont Die lokale Herrschaft hatten seit 1239 die Herren von Ray inne Zusammen mit der Franche Comte gelangte das Dorf mit dem Frieden von Nimwegen 1678 definitiv an Frankreich Villers Vaudey bildete ein Lehen das 1750 zum Marquisat erhoben wurde Heute ist Villers Vaudey Mitglied des 42 Ortschaften umfassenden Gemeindeverbandes Communaute de communes des Quatre Rivieres Sehenswurdigkeiten BearbeitenDie Kirche Saint Valvere wurde im 17 und 18 Jahrhundert neu errichtet wahrend das Querschiff und der Altarraum in gotischen Stilformen des Vorgangerbaus aus dem 16 Jahrhundert erhalten blieben Von 1843 stammt die Mairie Gemeindehaus Davor steht ein Brunnenhaus 1833 dessen Uberdeckung von vier Saulen getragen wird Bevolkerung BearbeitenJahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2010Einwohner 103 90 78 74 66 64 61Quellen Cassini und INSEE Mit 57 Einwohnern 1 Januar 2019 gehort Villers Vaudey zu den kleinsten Gemeinden des Departement Haute Saone Wahrend des gesamten 20 Jahrhunderts nahm die Einwohnerzahl deutlich ab 1896 wurden noch 213 Personen gezahlt Wirtschaft und Infrastruktur BearbeitenVillers Vaudey ist noch heute ein vorwiegend durch die Landwirtschaft Ackerbau Weinbau Obstbau und Viehzucht gepragtes Dorf Ausserhalb des primaren Sektors gibt es nur wenige Arbeitsplatze im Ort Einige Erwerbstatige sind auch Wegpendler die in den grosseren Ortschaften der Umgebung ihrer Arbeit nachgehen Die Ortschaft liegt abseits der grosseren Durchgangsachsen an einer Departementsstrasse die von Lavoncourt nach La Roche Morey fuhrt Weitere Strassenverbindungen bestehen mit Francourt Pisseloup Betoncourt les Menetriers und Fleurey les Lavoncourt Weblinks Bearbeiten Commons Villers Vaudey Sammlung von Bildern Videos und Audiodateien Gemeinden im Arrondissement Vesoul A J Aboncourt Gesincourt Achey Aisey et Richecourt Amance Amoncourt Ancier Andelarre Andelarrot Angirey Apremont Arbecey Arc les Gray Argillieres Aroz Arsans Attricourt Augicourt Aulx les Cromary Autet Authoison Autoreille Autrey les Cerre Autrey les Gray Auvet et la Chapelotte Auxon Avrigney Virey Baignes Bard les Pesmes Barges Battrans Baulay Bay Beaujeu Saint Vallier Pierrejux et Quitteur Beaumotte Aubertans Beaumotte les Pin Besnans Betaucourt Betoncourt sur Mance Blondefontaine Bonboillon Bonnevent Velloreille Borey Bougey Bougnon Bouhans et Feurg Bouhans les Montbozon Boulot Boult Bourbevelle Bourguignon les Conflans Bourguignon les la Charite Bourguignon les Morey Boursieres Bousseraucourt Bresilley Breurey les Faverney Brotte les Ray Broye Aubigney Montseugny Broye les Loups et Verfontaine Brussey Bucey les Gy Bucey les Traves Buffignecourt Bussieres Buthiers Calmoutier Cemboing Cenans Cendrecourt Cerre les Noroy Chambornay les Bellevaux Chambornay les Pin Champlitte Champtonnay Champvans Chancey Chantes Charcenne Chargey les Gray Chargey les Port Chariez Charmes Saint Valbert Charmoille Chassey les Montbozon Chassey les Scey Chaumercenne Chauvirey le Chatel Chauvirey le Vieil Chaux la Lotiere Chaux les Port Chemilly Chenevrey et Morogne Chevigney Choye Cintrey Cirey Citey Clans Cognieres Colombe les Vesoul Colombier Colombotte Combeaufontaine Comberjon Conflandey Confracourt Contreglise Cordonnet Cornot Corre Coulevon Courcuire Courtesoult et Gatey Cresancey Cromary Cubry les Faverney Cugney Cult Dampierre sur Linotte Dampierre sur Salon Dampvalley les Colombe Delain Denevre Echenoz la Meline Echenoz le Sec Ecuelle Equevilley Esmoulins Essertenne et Cecey Etrelles et la Montbleuse Etuz Fahy les Autrey Faverney Fedry Ferrieres les Ray Ferrieres les Scey Filain Flagy Fleurey les Faverney Fleurey les Lavoncourt Fondremand Fontenois les Montbozon Fouchecourt Fouvent Saint Andoche Framont Francourt Frasne le Chateau Fresne Saint Mames Fretigney et Velloreille Frotey les Vesoul Germigney Gevigney et Mercey Gezier et Fontenelay Gourgeon Grandecourt Grandvelle et le Perrenot Grattery Gray Gray la Ville Gy Hugier Hyet Igny Jonvelle Jussey Gemeinden im Arrondissement Vesoul L V La Barre La Chapelle Saint Quillain La Demie La Grande Resie La Malachere Lambrey La Neuvelle les Scey La Quarte La Romaine La Resie Saint Martin Larians et Munans La Rochelle La Roche Morey Larret La Vernotte Lavigney La Villeneuve Bellenoye et la Maize Lavoncourt Le Magnoray Les Baties Le Tremblois Le Val Saint Eloi Lieffrans Lieucourt Lievans Lœuilley Loulans Verchamp Magny les Jussey Mailley et Chazelot Maizieres Malans Malvillers Mantoche Marnay Maussans Melin Membrey Menoux Mercey sur Saone Mersuay Molay Montagney Montarlot les Rioz Montboillon Montbozon Montcey Montcourt Montigny les Cherlieu Montigny les Vesoul Montjustin et Velotte Mont le Vernois Montot Mont Saint Leger Montureux et Prantigny Montureux les Baulay Motey Besuche Nantilly Navenne Neurey en Vaux Neurey les la Demie Neuvelle les Cromary Neuvelle les la Charite Noidans le Ferroux Noidans les Vesoul Noiron Noroy le Bourg Oigney Oiselay et Grachaux Onay Ormenans Ormoy Ouge Ovanches Oyrieres Pennesieres Percey le Grand Perrouse Pesmes Pierrecourt Pin Polaincourt et Clairefontaine Pontcey Port sur Saone Poyans Preigney Provenchere Purgerot Pusey Pusy et Epenoux Quenoche Quincey Raincourt Ranzevelle Ray sur Saone Raze Recologne Recologne les Rioz Renaucourt Rigny Rioz Roche et Raucourt Roche sur Linotte et Sorans les Cordiers Rosey Rosieres sur Mance Ruhans Rupt sur Saone Saint Broing Sainte Reine Saint Gand Saint Loup Nantouard Saint Marcel Saint Remy en Comte Saponcourt Sauvigney les Gray Sauvigney les Pesmes Savoyeux Scey sur Saone et Saint Albin Scye Semmadon Senoncourt Seveux Motey Soing Cubry Charentenay Sorans les Breurey Sornay Tartecourt Theuley Thieffrans Thienans Tincey et Pontrebeau Traitiefontaine Traves Tresilley Tromarey Vadans Vaite Vaivre et Montoille Valay Vallerois le Bois Vallerois Lorioz Vandelans Vanne Vantoux et Longevelle Varogne Vars Vauchoux Vauconcourt Nervezain Vaux le Moncelot Velesmes Echevanne Velet Velleclaire Vellefaux Vellefrey et Vellefrange Vellefrie Velleguindry et Levrecey Velle le Chatel Vellemoz Vellexon Queutrey et Vaudey Velloreille les Choye Venere Venisey Vereux Vernois sur Mance Vesoul Villars le Pautel Villefrancon Villeparois Villers Bouton Villers Chemin et Mont les Etrelles Villers le Sec Villers Pater Villers sur Port Villers Vaudey Vilory Vitrey sur Mance Volon Voray sur l Ognon Vougecourt Vregille Vy le Ferroux Vy les Filain Vy les Rupt Abgerufen von https de wikipedia org w index php title Villers Vaudey amp oldid 208871920, wikipedia, wiki, deutsches, deutschland,

buch

, bücher, bibliothek,

artikel

, lesen, herunterladen, kostenlos, kostenloser herunterladen, MP3, Video, MP4, 3GP, JPG, JPEG, GIF, PNG, Bild, Musik, Lied, Film, Buch, Spiel, Spiele