fbpx
Wikipedia

Villegongis ist eine französische Gemeinde mit 107 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2019) im Département Indre in der Region Centre-Val de Loire. Villegongis ist Teil des Arrondissements Châteauroux und des Kantons Levroux. Die Einwohner werden Villegongissois genannt.

Inhaltsverzeichnis

Villegongis liegt etwa 15 Kilometer nordnordwestlich von Châteauroux. Umgeben wird Villegongis von den Nachbargemeinden Francillon im Norden und Nordwesten, Levroux im Norden und Nordosten, Vineuil im Osten und Südosten, Chezelles im Süden und Südwesten sowie Saint-Lactencin im Westen und Südwesten.

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2017
Einwohner 195 138 117 130 111 100 140 113
Quellen: Cassini und INSEE
  • Kirche Saint-Martin aus dem 15. Jahrhundert
  • Schloss Villegongis
Schloss Villegongis
Commons: Villegongis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Ardentes | Argenton-sur-Creuse | Argy | Arpheuilles | Arthon | Badecon-le-Pin | Baraize | Baudres | Bazaiges | Bouesse | Bouges-le-Château | Bretagne | Brion | Buzançais | Ceaulmont | Celon | Chasseneuil | Châteauroux | Châtillon-sur-Indre | Chavin | Chezelles | Cléré-du-Bois | Clion | Coings | Cuzion | Déols | Diors | Écueillé | Éguzon-Chantôme | Étrechet | Fléré-la-Rivière | Fontguenand | Francillon | Frédille | Gargilesse-Dampierre | Gehée | Heugnes | Jeu-les-Bois | Jeu-Maloches | La Chapelle-Orthemale | La Vernelle | Langé | Le Menoux | Le Pêchereau | Le Poinçonnet | Le Pont-Chrétien-Chabenet | Le Tranger | Levroux | Luant | Luçay-le-Mâle | Lye | Mâron | Méobecq | Montierchaume | Mosnay | Moulins-sur-Céphons | Murs | Neuillay-les-Bois | Niherne | Palluau-sur-Indre | Pellevoisin | Pommiers | Préaux | Rouvres-les-Bois | Saint-Cyran-du-Jambot | Saint-Genou | Saint-Lactencin | Saint-Marcel | Saint-Maur | Saint-Médard | Sassierges-Saint-Germain | Selles-sur-Nahon | Sougé | Tendu | Valençay | Velles | Vendœuvres | Veuil | Vicq-sur-Nahon | Villedieu-sur-Indre | Villegongis | Villegouin | Villentrois-Faverolles-en-Berry | Vineuil

Villegongis franzosische Gemeinde Sprache Beobachten Bearbeiten Villegongis ist eine franzosische Gemeinde mit 107 Einwohnern Stand 1 Januar 2019 im Departement Indre in der Region Centre Val de Loire Villegongis ist Teil des Arrondissements Chateauroux und des Kantons Levroux Die Einwohner werden Villegongissois genannt VillegongisStaat FrankreichRegion Centre Val de LoireDepartement Nr Indre 36 Arrondissement ChateaurouxKanton LevrouxGemeindeverband Region de LevrouxKoordinaten 46 55 N 1 36 O 46 914166666667 1 5963888888889 Koordinaten 46 55 N 1 36 OHohe 141 196 mFlache 18 31 km Einwohner 107 1 Januar 2019 Bevolkerungsdichte 6 Einw km Postleitzahl 36110INSEE Code 36242Website http www villegongis fr Inhaltsverzeichnis 1 Geographie 2 Bevolkerungsentwicklung 3 Sehenswurdigkeiten 4 WeblinksGeographie BearbeitenVillegongis liegt etwa 15 Kilometer nordnordwestlich von Chateauroux Umgeben wird Villegongis von den Nachbargemeinden Francillon im Norden und Nordwesten Levroux im Norden und Nordosten Vineuil im Osten und Sudosten Chezelles im Suden und Sudwesten sowie Saint Lactencin im Westen und Sudwesten Bevolkerungsentwicklung BearbeitenJahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2017Einwohner 195 138 117 130 111 100 140 113Quellen Cassini und INSEESehenswurdigkeiten BearbeitenKirche Saint Martin aus dem 15 Jahrhundert Schloss Villegongis Schloss VillegongisWeblinks Bearbeiten Commons Villegongis Sammlung von Bildern Videos und Audiodateien Gemeinden im Arrondissement Chateauroux Ardentes Argenton sur Creuse Argy Arpheuilles Arthon Badecon le Pin Baraize Baudres Bazaiges Bouesse Bouges le Chateau Bretagne Brion Buzancais Ceaulmont Celon Chasseneuil Chateauroux Chatillon sur Indre Chavin Chezelles Clere du Bois Clion Coings Cuzion Deols Diors Ecueille Eguzon Chantome Etrechet Flere la Riviere Fontguenand Francillon Fredille Gargilesse Dampierre Gehee Heugnes Jeu les Bois Jeu Maloches La Chapelle Orthemale La Vernelle Lange Le Menoux Le Pechereau Le Poinconnet Le Pont Chretien Chabenet Le Tranger Levroux Luant Lucay le Male Lye Maron Meobecq Montierchaume Mosnay Moulins sur Cephons Murs Neuillay les Bois Niherne Palluau sur Indre Pellevoisin Pommiers Preaux Rouvres les Bois Saint Cyran du Jambot Saint Genou Saint Lactencin Saint Marcel Saint Maur Saint Medard Sassierges Saint Germain Selles sur Nahon Souge Tendu Valencay Velles Vendœuvres Veuil Vicq sur Nahon Villedieu sur Indre Villegongis Villegouin Villentrois Faverolles en Berry Vineuil Abgerufen von https de wikipedia org w index php title Villegongis amp oldid 203698065, wikipedia, wiki, deutsches, deutschland,

buch

, bücher, bibliothek,

artikel

, lesen, herunterladen, kostenlos, kostenloser herunterladen, MP3, Video, MP4, 3GP, JPG, JPEG, GIF, PNG, Bild, Musik, Lied, Film, Buch, Spiel, Spiele