fbpx
Wikipedia

Gávavencsellő ist eine ungarische Großgemeinde im Kreis Ibrány im Komitat Szabolcs-Szatmár-Bereg. Sie besteht aus den Ortsteilen Gáva und Vencsellő.

Gávavencsellő
Gávavencsellő
Basisdaten
Staat: Ungarn
Region: Nördliche Große Tiefebene
Komitat: Szabolcs-Szatmár-Bereg
Kleingebiet bis 31.12.2012: Ibrány-Nagyhalász
Kreis seit 1.1.2013: Ibrány
Koordinaten: 48° 10′ N,21° 36′ O48.16068888888921.59523888888995Koordinaten:48° 9′ 38″ N,21° 35′ 43″ O
Höhe: 95 m
Fläche: 66,83 km²
Einwohner: 3.450 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte: 52 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: (+36) 42
Postleitzahl: 4472
KSH-kód: 05801
Struktur und Verwaltung (Stand: 2020)
Gemeindeart: Großgemeinde
Gliederung: Gáva, Vencsellő
Bürgermeister: János Berecz (Fidesz-KDNP)
Postanschrift: Petőfi Sándor u. 1.
4472 Gávavencsellő
Website:
(Quelle: A Magyar Köztársaság helységnévkönyve 2011. január 1. bei Központi statisztikai hivatal)

Inhaltsverzeichnis

Gávavencsellő liegt 10 Kilometer nordwestlich der Kreisstadt Ibrányi an der Theiß. Nachbargemeinden sind Balsa, Tiszabercel, Paszab und Buj.

Latènezeitliches Gräberfeld

Hauptartikel: Latènezeit

Die Fundstelle der Gräberanlage liegt auf einem Kurgan, einem künstlich angelegten Hügel, dessen Datierung ungewiss ist, der aber auch in der Latènezeit genutzt wurde. Schon 1880 wurden bei Grabungsarbeiten mehr als ein Dutzend Gräber aufgefunden bzw. zerstört. In dieser ziemlich großen Nekropole befanden sich sowohl Körper- als auch Brandbestattungen.

In den Frauengräbern wurden an Grabbeigaben ein Glasarmring, eine bronzene Gürtelkette und Keramiken gefunden, die in die Mittellatène (LTC II, 250–100 v, Chr.) datiert werden konnten. Einige Fachleute wollen in den Keramikgefäßen, besonders einem Gefäß in Stiefelform mit graviertem Dekor, einen germanischen Einfluss sehen. Ein Schwert vom Typ Hatvan-Boldog mit Schwertscheide ist auf Grund von schlechter Inventarisierung in den 1950er Jahren mit anderen Beigaben vermischt worden.

1971

Die heutige Großgemeinde Gávavencsellő entstand 1971 durch den Zusammenschluss der Orte Gáva und Vencsellő.

  • Anna-Bessenyei-Gedenktafel
  • Borbála-Soldos-Grabmal
  • Griechisch-katholische Kirche Istenszülő oltalma, ursprünglich 1886 erbaut, 1944 durch deutsche Truppen zerstört, 1950 neu aufgebaut, im Ortsteil Gáva
  • Griechisch-katholische Kirche Keresztelő Szent János születése, erbaut 1947, im Ortsteil Vencsellő
  • 1956er-Denkmal (1956 emlékezetére) von Sándor Szabó
  • Reformierte Kirche, erbaut 1818, im Ortsteil Gáva
  • Reformierte Kirche, erbaut 1869–1871, im Ortsteil Vencsellő
  • Römisch-katholische Kirche Munkás Szent József, 1898 erbaut, 1944 zerstört und 1949 neu aufgebaut, im Ortsteil Gáva
  • Römisch-katholische Kirche Nagyboldogasszony, erbaut 1834 im barocken Stil, im Ortsteil Vencsellő
  • Sámuel-Rakovszky-Denkmal, erschaffen 1903 von Sándor Somogyi
  • Schloss Dessewffy (Dessewffy-kastély), erbaut in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts
  • József Komócsy (1836–1894), Dichter und Journalist
  • János Vályi (1837–1911), griechisch-katholischer Bischof
  • Theodore S. Weiss (1927–1992), US-amerikanischer Jurist und Politiker
  • András Kozák (1943–2005), Schauspieler
  • József Pásztor (* 1954), Fußballspieler

Durch Gávavencsellő verläuft die Landstraße Nr. 3821. Es bestehen Busverbindungen über Tiszabercel und Paszab nach Ibrány sowie über Balsa, Szabolcs und Timár nach Rakamaz, wo sich der nächstgelegene Bahnhof befindet.

  1. Helyi önkormányzati választások 2019 - Gávavencsellő (Szabolcs-Szatmár-Bereg megye). Nemzeti Választási Iroda, 13. Oktober 2019, abgerufen am 21. November 2020 (ungarisch).
  2. Miklós Szabó: Les Celtes du bassin des Carpates. Catalogue de l'exposition „Celtes de Hongrie“ im Rahmen der Saison hongroise en France 2001–2002, Paris 2001; In: Susanne Sievers/Otto Helmut Urban/Peter C. Ramsl: Lexikon zur Keltischen Archäologie. A–K; Mitteilungen der prähistorischen Kommission im Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien 2012, ISBN 978-3-7001-6765-5, S. 613–614.
  3. Magyarország helységnévtára: Gávavencsellő. Központi Statisztikai Hivatal, abgerufen am 21. November 2020 (ungarisch).

Gavavencsello Gemeinde in Ungarn Sprache Beobachten Bearbeiten Weitergeleitet von Vencsello Gavavencsello ist eine ungarische Grossgemeinde im Kreis Ibrany im Komitat Szabolcs Szatmar Bereg Sie besteht aus den Ortsteilen Gava und Vencsello GavavencselloGavavencselloBasisdatenStaat UngarnRegion Nordliche Grosse TiefebeneKomitat Szabolcs Szatmar BeregKleingebiet bis 31 12 2012 Ibrany NagyhalaszKreis seit 1 1 2013 IbranyKoordinaten 48 10 N 21 36 O 48 160688888889 21 595238888889 95 Koordinaten 48 9 38 N 21 35 43 OHohe 95 mFlache 66 83 km Einwohner 3 450 1 Jan 2011 Bevolkerungsdichte 52 Einwohner je km Telefonvorwahl 36 42Postleitzahl 4472KSH kod 05801Struktur und Verwaltung Stand 2020 Gemeindeart GrossgemeindeGliederung Gava VencselloBurgermeister Janos Berecz 1 Fidesz KDNP Postanschrift Petofi Sandor u 1 4472 GavavencselloWebsite www gavavencsello hu Quelle A Magyar Koztarsasag helysegnevkonyve 2011 januar 1 bei Kozponti statisztikai hivatal Inhaltsverzeichnis 1 Geografische Lage 2 Geschichte 2 1 Latenezeitliches Graberfeld 2 2 1971 3 Sehenswurdigkeiten 4 Sohne und Tochter der Gemeinde 5 Verkehr 6 Einzelnachweise 7 WeblinksGeografische Lage BearbeitenGavavencsello liegt 10 Kilometer nordwestlich der Kreisstadt Ibranyi an der Theiss Nachbargemeinden sind Balsa Tiszabercel Paszab und Buj Geschichte BearbeitenLatenezeitliches Graberfeld Bearbeiten Hauptartikel Latenezeit Die Fundstelle der Graberanlage liegt auf einem Kurgan einem kunstlich angelegten Hugel dessen Datierung ungewiss ist der aber auch in der Latenezeit genutzt wurde Schon 1880 wurden bei Grabungsarbeiten mehr als ein Dutzend Graber aufgefunden bzw zerstort In dieser ziemlich grossen Nekropole befanden sich sowohl Korper als auch Brandbestattungen In den Frauengrabern wurden an Grabbeigaben ein Glasarmring eine bronzene Gurtelkette und Keramiken gefunden die in die Mittellatene LTC II 250 100 v Chr datiert werden konnten Einige Fachleute wollen in den Keramikgefassen besonders einem Gefass in Stiefelform mit graviertem Dekor einen germanischen Einfluss sehen Ein Schwert vom Typ Hatvan Boldog mit Schwertscheide ist auf Grund von schlechter Inventarisierung in den 1950er Jahren mit anderen Beigaben vermischt worden 2 1971 Bearbeiten Die heutige Grossgemeinde Gavavencsello entstand 1971 durch den Zusammenschluss der Orte Gava und Vencsello 3 Sehenswurdigkeiten BearbeitenAnna Bessenyei Gedenktafel Borbala Soldos Grabmal Griechisch katholische Kirche Istenszulo oltalma ursprunglich 1886 erbaut 1944 durch deutsche Truppen zerstort 1950 neu aufgebaut im Ortsteil Gava Griechisch katholische Kirche Keresztelo Szent Janos szuletese erbaut 1947 im Ortsteil Vencsello 1956er Denkmal 1956 emlekezetere von Sandor Szabo Reformierte Kirche erbaut 1818 im Ortsteil Gava Reformierte Kirche erbaut 1869 1871 im Ortsteil Vencsello Romisch katholische Kirche Munkas Szent Jozsef 1898 erbaut 1944 zerstort und 1949 neu aufgebaut im Ortsteil Gava Romisch katholische Kirche Nagyboldogasszony erbaut 1834 im barocken Stil im Ortsteil Vencsello Samuel Rakovszky Denkmal erschaffen 1903 von Sandor Somogyi Schloss Dessewffy Dessewffy kastely erbaut in der zweiten Halfte des 18 JahrhundertsSohne und Tochter der Gemeinde BearbeitenJozsef Komocsy 1836 1894 Dichter und Journalist Janos Valyi 1837 1911 griechisch katholischer Bischof Theodore S Weiss 1927 1992 US amerikanischer Jurist und Politiker Andras Kozak 1943 2005 Schauspieler Jozsef Pasztor 1954 FussballspielerVerkehr BearbeitenDurch Gavavencsello verlauft die Landstrasse Nr 3821 Es bestehen Busverbindungen uber Tiszabercel und Paszab nach Ibrany sowie uber Balsa Szabolcs und Timar nach Rakamaz wo sich der nachstgelegene Bahnhof befindet Einzelnachweise Bearbeiten Helyi onkormanyzati valasztasok 2019 Gavavencsello Szabolcs Szatmar Bereg megye Nemzeti Valasztasi Iroda 13 Oktober 2019 abgerufen am 21 November 2020 ungarisch Miklos Szabo Les Celtes du bassin des Carpates Catalogue de l exposition Celtes de Hongrie im Rahmen der Saison hongroise en France 2001 2002 Paris 2001 In Susanne Sievers Otto Helmut Urban Peter C Ramsl Lexikon zur Keltischen Archaologie A K Mitteilungen der prahistorischen Kommission im Verlag der Osterreichischen Akademie der Wissenschaften Wien 2012 ISBN 978 3 7001 6765 5 S 613 614 Magyarorszag helysegnevtara Gavavencsello Kozponti Statisztikai Hivatal abgerufen am 21 November 2020 ungarisch Weblinks BearbeitenOffizielle Website ungarisch Gemeinden im Kreis Ibrany Balsa Buj Gavavencsello Ibrany Nagyhalasz Paszab Tiszabercel Tiszatelek Abgerufen von https de wikipedia org w index php title Gavavencsello amp oldid 221798985, wikipedia, wiki, deutsches, deutschland,

buch

, bücher, bibliothek,

artikel

, lesen, herunterladen, kostenlos, kostenloser herunterladen, MP3, Video, MP4, 3GP, JPG, JPEG, GIF, PNG, Bild, Musik, Lied, Film, Buch, Spiel, Spiele