fbpx
Wikipedia

Die Uttarakhand-Bewegung (Hindiउत्तराखण्ड राज्य आन्दोलन,englischUttarakhand movement) war eine politische Bewegung, die zur Gründung des indischen Bundesstaats Uttarakhand im Jahr 2000 beitrug.

Grenze Uttar Pradeshs 1950 bis 2000Uttar Pradesh nach 2000
Uttarakhand nach 2000

Die Region Uttarakhand kam im Jahr 1815 unter die Herrschaft der britischen Ostindien-Kompanie, nachdem jene die vorherigen Gurkha-Herrscher entmachtet hatte. Administrativ wurde sie später Teil der United Provinces. Nach der Unabhängigkeit Indiens 1947 wurden die United Provinces zum neuen Bundesstaat Uttar Pradesh. Im Rahmen der Neugliederung der indischen Bundesstaaten nach linguistischen Kriterien im States Reorganisation Act 1956 gab es auch Überlegungen, den großen Bundesstaat Uttar Pradesh in kleinere Bundesstaaten aufzuteilen. Keines der vorgeschlagenen Modelle sah jedoch die Schaffung eines eigenen Bundesstaats für die Bergregionen von Uttar Pradesh vor. Letztlich wurden diese Überlegungen alle verworfen und Uttar Pradesh in seinen Grenzen unangetastet gelassen. Ab 1966–67 begann die Kommunistische Partei Indien (CPI) eine Agitation zur Schaffung eines autonomen Hill State, die jedoch kein größeres Echo hatte. In den 1970ern sprachen sich vereinzelte Politiker aus Uttarakhand für die Bildung eines eigenen Bundesstaats aus. Während der Zeit des Ausnahmezustands 1975–1977 wurden 1976 die Uttarakhand Yuva Morcha („Uttarakhand-Jugendfront“) und 1977 die Uttarakhand Sangharsh Vahini („Streitmacht für Uttarakhand“, USV) als Organisationen vor allem der Studentenschaft gegründet. Ab 1979 verfolgte die neu gegründete politische Partei Uttarakhand Kranti Dal („Revolutionäre Partei von Uttarakhand“, UKD) das politische Ziel der Schaffung eines eigenen Bundesstaats aus den Bergregionen von Uttar Pradesh. Die Motive für diese regionalen Autonomiebewegungen lagen vor allem in dem Gefühl, dass die Interessen der Bergregionen nicht genügend von der Regierung in Lucknow berücksichtigt würden. Die Bewegungen verbanden sich zum Teil mit der Chipko-Bewegung, die sich gegen die Ausbeutung und Abholzung der Wälder Uttarakhands wehrte. Die Kongresspartei-geführten Regierungen unter Indira Gandhi und Rajiv Gandhi verhielten sich den Bestrebungen zur Bildung eines eigenen Bundesstaats gegenüber ablehnend. Die UKD konnte keinen größeren politischen Einfluss gewinnen und wurde durch Abspaltungen bzw. Überläufer zu anderen Parteien geschwächt. In den 1980ern schloss sich auch die CPI(M-L) der Bewegung für Uttarakhand an. Einen entscheidenden Schub gewann die Bewegung, nachdem sich ab 1991 auch die Bharatiya Janata Party (BJP) diese Forderung zu eigen machte. Das primäre Motiv der BJP lag dabei in wahltaktischen Überlegungen und 1991 gewann die BJP damit 17 der 19 Mandate von Uttarakhand bei der Parlamentswahl in Uttar Pradesh. Mulayam Singh Yadav von der Samajwadi Party sprach sich während seiner ersten Amtszeit als Chief Minister von Uttar Pradesh (5. Dezember 1989 – 23. Juni 1991) zunächst gegen die Bildung eines Bundesstaats aus, unterstützte dieses Vorhaben jedoch während seiner zweiten Amtszeit (4. Dezember 1993 – 2. Juni 1995). Widerstand regte sich in Uttarakhand gegen die von der Regierung Yadav im Juli 1994 beschlossene Stellenreservierung von 27 % für die Other Backward Classes, die in Uttarakhand nur 2 % der Bevölkerung ausmachten. Bei Massendemonstrationen kam es zu Verhaftungen und einigen Todesfällen bei Auseinandersetzungen mit der Polizei, wodurch die Widerstandsbewegung stark angestachelt wurde. Am 15. August 1996 sagte der amtierende Premierminister H. D. Deve Gowda (Janata Dal) erstmals die Gründung eines eigenen Bundesstaats zu. Diese Zusage wurde durch die folgenden Premierminister I. K. Gujral (Janata Dal) und Atal Bihari Vajpayee (BJP) am 15. August 1997 bzw. 15. August 1998 bekräftigt. Am 9. November 2000 wurde Uttarakhand unter dem Namen Uttaranchal der 27. Bundesstaat Indiens. Das Gebiet Uttaranchals wurde aus den vormaligen Divisionen Garhwal und Kumaon sowie aus dem Distrikt Haridwar von Uttar Pradesh gebildet.

  • Shivani Rawat: Uttarahands’s State Movement: A Historical Study. Hrsg.: Journal of Acharya Narendra Dev Research Institute. 7. August 2019 (englisch, online).
  1. Shekhar Pathak: Beyond an autonomous state background and preliminary analysis of Uttarakhand movement. In: Proceedings of the Indian History Congress.Band60, 1999,S.893–907, JSTOR:44144161 (englisch).
  2. Antje Linkenbach: Shaking the State by Making a (New) State? Fighting for Autonomy in the Central Himalaya (North India). In: Sociologus.Band52,Nr.1, 2002,S.77–106, JSTOR:43645496 (englisch).
  3. Emma Mawdsley: Uttarakhand Agitation and Other Backward Classes. In: Economic and Political Weekly.Band31,Nr.4, 27. Januar 1996,S.205–210, JSTOR:4403711 (englisch).

Uttarakhand Bewegung Sprache Beobachten Bearbeiten Die Uttarakhand Bewegung Hindi उत तर खण ड र ज य आन द लन englisch Uttarakhand movement war eine politische Bewegung die zur Grundung des indischen Bundesstaats Uttarakhand im Jahr 2000 beitrug Geschichte Bearbeiten Grenze Uttar Pradeshs 1950 bis 2000 Uttar Pradesh nach 2000 Uttarakhand nach 2000 Die Region Uttarakhand kam im Jahr 1815 unter die Herrschaft der britischen Ostindien Kompanie nachdem jene die vorherigen Gurkha Herrscher entmachtet hatte Administrativ wurde sie spater Teil der United Provinces Nach der Unabhangigkeit Indiens 1947 wurden die United Provinces zum neuen Bundesstaat Uttar Pradesh Im Rahmen der Neugliederung der indischen Bundesstaaten nach linguistischen Kriterien im States Reorganisation Act 1956 gab es auch Uberlegungen den grossen Bundesstaat Uttar Pradesh in kleinere Bundesstaaten aufzuteilen Keines der vorgeschlagenen Modelle sah jedoch die Schaffung eines eigenen Bundesstaats fur die Bergregionen von Uttar Pradesh vor Letztlich wurden diese Uberlegungen alle verworfen und Uttar Pradesh in seinen Grenzen unangetastet gelassen Ab 1966 67 begann die Kommunistische Partei Indien CPI eine Agitation zur Schaffung eines autonomen Hill State die jedoch kein grosseres Echo hatte In den 1970ern sprachen sich vereinzelte Politiker aus Uttarakhand fur die Bildung eines eigenen Bundesstaats aus Wahrend der Zeit des Ausnahmezustands 1975 1977 wurden 1976 die Uttarakhand Yuva Morcha Uttarakhand Jugendfront und 1977 die Uttarakhand Sangharsh Vahini Streitmacht fur Uttarakhand USV als Organisationen vor allem der Studentenschaft gegrundet Ab 1979 verfolgte die neu gegrundete politische Partei Uttarakhand Kranti Dal Revolutionare Partei von Uttarakhand UKD das politische Ziel der Schaffung eines eigenen Bundesstaats aus den Bergregionen von Uttar Pradesh Die Motive fur diese regionalen Autonomiebewegungen lagen vor allem in dem Gefuhl dass die Interessen der Bergregionen nicht genugend von der Regierung in Lucknow berucksichtigt wurden Die Bewegungen verbanden sich zum Teil mit der Chipko Bewegung die sich gegen die Ausbeutung und Abholzung der Walder Uttarakhands wehrte Die Kongresspartei gefuhrten Regierungen unter Indira Gandhi und Rajiv Gandhi verhielten sich den Bestrebungen zur Bildung eines eigenen Bundesstaats gegenuber ablehnend Die UKD konnte keinen grosseren politischen Einfluss gewinnen und wurde durch Abspaltungen bzw Uberlaufer zu anderen Parteien geschwacht In den 1980ern schloss sich auch die CPI M L der Bewegung fur Uttarakhand an Einen entscheidenden Schub gewann die Bewegung nachdem sich ab 1991 auch die Bharatiya Janata Party BJP diese Forderung zu eigen machte Das primare Motiv der BJP lag dabei in wahltaktischen Uberlegungen und 1991 gewann die BJP damit 17 der 19 Mandate von Uttarakhand bei der Parlamentswahl in Uttar Pradesh Mulayam Singh Yadav von der Samajwadi Party sprach sich wahrend seiner ersten Amtszeit als Chief Minister von Uttar Pradesh 5 Dezember 1989 23 Juni 1991 zunachst gegen die Bildung eines Bundesstaats aus unterstutzte dieses Vorhaben jedoch wahrend seiner zweiten Amtszeit 4 Dezember 1993 2 Juni 1995 Widerstand regte sich in Uttarakhand gegen die von der Regierung Yadav im Juli 1994 beschlossene Stellenreservierung von 27 fur die Other Backward Classes die in Uttarakhand nur 2 der Bevolkerung ausmachten Bei Massendemonstrationen kam es zu Verhaftungen und einigen Todesfallen bei Auseinandersetzungen mit der Polizei wodurch die Widerstandsbewegung stark angestachelt wurde Am 15 August 1996 sagte der amtierende Premierminister H D Deve Gowda Janata Dal erstmals die Grundung eines eigenen Bundesstaats zu Diese Zusage wurde durch die folgenden Premierminister I K Gujral Janata Dal und Atal Bihari Vajpayee BJP am 15 August 1997 bzw 15 August 1998 bekraftigt Am 9 November 2000 wurde Uttarakhand unter dem Namen Uttaranchal der 27 Bundesstaat Indiens Das Gebiet Uttaranchals wurde aus den vormaligen Divisionen Garhwal und Kumaon sowie aus dem Distrikt Haridwar von Uttar Pradesh gebildet 1 2 3 Literatur BearbeitenShivani Rawat Uttarahands s State Movement A Historical Study Hrsg Journal of Acharya Narendra Dev Research Institute 7 August 2019 englisch online Einzelnachweise Bearbeiten Shekhar Pathak Beyond an autonomous state background and preliminary analysis of Uttarakhand movement In Proceedings of the Indian History Congress Band 60 1999 S 893 907 JSTOR 44144161 englisch Antje Linkenbach Shaking the State by Making a New State Fighting for Autonomy in the Central Himalaya North India In Sociologus Band 52 Nr 1 2002 S 77 106 JSTOR 43645496 englisch Emma Mawdsley Uttarakhand Agitation and Other Backward Classes In Economic and Political Weekly Band 31 Nr 4 27 Januar 1996 S 205 210 JSTOR 4403711 englisch Abgerufen von https de wikipedia org w index php title Uttarakhand Bewegung amp oldid 215978816, wikipedia, wiki, deutsches, deutschland,

buch

, bücher, bibliothek,

artikel

, lesen, herunterladen, kostenlos, kostenloser herunterladen, MP3, Video, MP4, 3GP, JPG, JPEG, GIF, PNG, Bild, Musik, Lied, Film, Buch, Spiel, Spiele