fbpx
Wikipedia

Ursula Buchfellner (* 8. Juni 1961 in München) ist ein deutsches Fotomodell und eine Schauspielerin, die vor allem durch ihre Mitwirkung in zahlreichen Erotikfilmen der Lisa Film Bekanntheit erlangte. Sie trat auch unter den Namen Uschi Buchfellner, Ursula Fellner, Ulla Maris und Ursula Maris auf. Ursula Buchfellner war das erste deutsche Playmate im US-amerikanischen Playboy; sie war dort 1979 „Miss Oktober“.

Inhaltsverzeichnis

Frühe Jahre

Ursula Buchfellner wurde als eines von zehn Kindern eines alkoholkranken Vaters und ihrer Mutter im Hasenbergl, einer Trabantensiedlung am Rande Münchens, geboren. Ihre Familie bewohnte in einem Obdachlosenasyl eine 60 m² große Wohnung, wo sie sich mit drei anderen Familien ein Badezimmer teilen mussten. Um mit diesen erbärmlichen Verhältnissen besser zurechtzukommen, erlernten die Geschwister, auf Wunsch der Mutter, oftmals handwerkliche Lehrberufe, die dem allgemeinen Wohl der Familie dienten. Einige ihrer Geschwister arbeiteten so früh in einer Metzgerei; Ursula Buchfellner selbst begann mit 15 Jahren eine Ausbildung zur Backwarenfachverkäuferin.

1977 wurde Buchfellner in einem Münchner Biergarten von einem Playboy-Redakteur entdeckt und für ein Fotoshooting zum „Playmate“ eingeladen. Die damals 16-Jährige bedurfte noch der Zustimmung ihrer Eltern, deren Einwilligung sie schließlich unter einem Vorwand bekam. Lediglich ihrem Onkel vertraute sie sich zu jener Zeit an, der sie zu den Aufnahmen, der „Chance ihres Lebens“, ermutigte.

Wirkung der Aktaufnahmen

Nach dem Fotoshooting, das mit etwa 4000 DM honoriert wurde, erschien das Herrenmagazin im Dezember 1977 (in der deutschen Ausgabe) mit einer Fotostrecke Buchfellners unter dem Titel „Ursulas süße Sachen“. Später stellte sich heraus, dass sie zum Zeitpunkt der Aufnahmen erst 16 Jahre alt war. Sie wurde von ihrem Umfeld beschimpft und beleidigt; auch die eigene Großmutter, die mit in der elterlichen Wohnung lebte, wandte sich von ihr ab. Ihre Tätigkeit in der Bäckerei musste Buchfellner aufgeben.

In der Folgezeit fanden weitere Aufnahmen für Herrenmagazine statt, darunter für internationale Ausgaben der Magazine Lui, High Society und Playboy. Ein Angebot des Männermagazins Penthouse über 80.000 Dollar lehnte das Model 1979 ab, da ihr die Machart der Aufnahmen nicht zusagte.

Seit Ende der 1970er Jahre spielte Buchfellner in deutschen Erotikfilmen mit, die von der erfolgreichen Reihe Schulmädchen-Report inspiriert wurden, wie 1978 Popcorn und Himbeereis, Drei kesse Bienen auf den Philippinen und diversen europäischen B-Filmen. So war sie zum Beispiel in mehreren Werken des spanischen Exploitation-Regisseurs Jesús Franco sowie neben Corinne Clery in Der letzte Harem von Sergio Garrone zu sehen.

Wendepunkt/Karriereende

Mitte der 1980er Jahre beendete Buchfellner nach eigener Aussage ihre Karriere als Fotomodell und Erotik-Darstellerin. Fortan trat sie nur noch als Schauspielerin in Erscheinung. Sie spielte u. a. in Die Wicherts von nebenan und hatte zweimal eine Nebenrolle in Derrick. In den 1990er Jahren trat sie in Peter Steiners Theaterstadl und der Serie Zum Stanglwirt auf. Sie schaffte somit einen Imagewechsel.

„Die Geschichte hat […] vorläufig ein Happy-End. ‚Ich habe in meinem Leben unwahrscheinlich Glück gehabt‘, sagt Ursula […] Dankbarkeit ist gar kein Ausdruck für das, was ich empfinde. Dankbarkeit? Ist man denn dem Sumpf dankbar, nur weil man nicht in ihm versunken ist? […] Nicht jeder kann sich in dieser Welt den Boden aussuchen, auf dem ein bißchen Glück gedeiht.“

Herbert Riehl-Heyse: über den Abschied Ursula Buchfellners vom Playmate-Image

Abseits ihrer Karriere absolvierte Buchfellner eine Kosmetikausbildung, wurde Kindersportlehrerin und schließlich Astrologin, nachdem sie Seminare in Psychologie belegt hatte. Ursula Buchfellner war sieben Jahre lang mit dem Berliner Geschäftsmann und ehemaligen Nachtclub-Besitzer Rolf Eden liiert.

2015 veröffentlichte sie ihre Autobiographie, in der sie unter anderem von einem Kindesmissbrauch im Alter von sieben Jahren und den darauf folgenden jahrelangen Schwierigkeiten berichtete.

Buchfellner lebt in München.

  • Lebenslinien: Lange war ich unsichtbar, Buch und Regie: Arndt Wittenberg, BR Fernsehen, 44 Minuten, Erstausstrahlung: 24. März 2014
  1. Ursula Buchfellner - Einst Deutschlands jüngstes Playmate, BR-Internetseite, abgerufen am 3. April 2014
  2. Das Playmate vom Hasenbergl – In: Süddeutsche Zeitung Nr. 11 vom 14./15. Januar 1984, S. 147
  3. Uschi Buchfellner: Das Schicksal eines Nackt-Stars In: Abendzeitung. 12. Oktober 2015, abgerufen am 27. Dezember 2015
  4. Sascha Karowski: Vom Playboy in die Politik: Münchner Ex-Playmate kandidiert für Seniorenbeirat. In: www.merkur.de. 23. April 2022, abgerufen am 23. April 2022.
  5. Lebenslinien – Deutschlands jüngstes Playmate – Lange war ich unsichtbar. In: br.de. Bayerischer Rundfunk, 22. Juni 2021, abgerufen am 21. September 2021.
Personendaten
NAME Buchfellner, Ursula
ALTERNATIVNAMEN Buchfellner, Uschi; Fellner, Ursula; Maris, Ulla; Maris, Ursula
KURZBESCHREIBUNG deutsches Fotomodell und Schauspielerin
GEBURTSDATUM 8. Juni 1961
GEBURTSORT München, Bayern, Bundesrepublik Deutschland

Ursula Buchfellner deutsches Fotomodell und Schauspielerin Sprache Beobachten Bearbeiten Ursula Buchfellner 8 Juni 1961 in Munchen ist ein deutsches Fotomodell und eine Schauspielerin die vor allem durch ihre Mitwirkung in zahlreichen Erotikfilmen der Lisa Film Bekanntheit erlangte Sie trat auch unter den Namen Uschi Buchfellner Ursula Fellner Ulla Maris und Ursula Maris auf Ursula Buchfellner war das erste deutsche Playmate im US amerikanischen Playboy sie war dort 1979 Miss Oktober Inhaltsverzeichnis 1 Leben 1 1 Fruhe Jahre 1 2 Wirkung der Aktaufnahmen 1 3 Wendepunkt Karriereende 2 Filmografie Auswahl 3 Buch 4 Dokumentation 5 Weblinks 6 EinzelnachweiseLeben BearbeitenFruhe Jahre Bearbeiten Ursula Buchfellner wurde als eines von zehn Kindern eines alkoholkranken Vaters und ihrer Mutter im Hasenbergl einer Trabantensiedlung am Rande Munchens geboren Ihre Familie bewohnte in einem Obdachlosenasyl eine 60 m grosse Wohnung wo sie sich mit drei anderen Familien ein Badezimmer teilen mussten Um mit diesen erbarmlichen Verhaltnissen besser zurechtzukommen erlernten die Geschwister auf Wunsch der Mutter oftmals handwerkliche Lehrberufe die dem allgemeinen Wohl der Familie dienten Einige ihrer Geschwister arbeiteten so fruh in einer Metzgerei Ursula Buchfellner selbst begann mit 15 Jahren eine Ausbildung zur Backwarenfachverkauferin 1 1977 wurde Buchfellner in einem Munchner Biergarten von einem Playboy Redakteur entdeckt und fur ein Fotoshooting zum Playmate eingeladen Die damals 16 Jahrige bedurfte noch der Zustimmung ihrer Eltern deren Einwilligung sie schliesslich unter einem Vorwand bekam Lediglich ihrem Onkel vertraute sie sich zu jener Zeit an der sie zu den Aufnahmen der Chance ihres Lebens ermutigte Wirkung der Aktaufnahmen Bearbeiten Nach dem Fotoshooting das mit etwa 4000 DM honoriert wurde erschien das Herrenmagazin im Dezember 1977 in der deutschen Ausgabe mit einer Fotostrecke Buchfellners unter dem Titel Ursulas susse Sachen Spater stellte sich heraus dass sie zum Zeitpunkt der Aufnahmen erst 16 Jahre alt war Sie wurde von ihrem Umfeld beschimpft und beleidigt auch die eigene Grossmutter die mit in der elterlichen Wohnung lebte wandte sich von ihr ab Ihre Tatigkeit in der Backerei musste Buchfellner aufgeben In der Folgezeit fanden weitere Aufnahmen fur Herrenmagazine statt darunter fur internationale Ausgaben der Magazine Lui High Society und Playboy Ein Angebot des Mannermagazins Penthouse uber 80 000 Dollar lehnte das Model 1979 ab da ihr die Machart der Aufnahmen nicht zusagte Seit Ende der 1970er Jahre spielte Buchfellner in deutschen Erotikfilmen mit die von der erfolgreichen Reihe Schulmadchen Report inspiriert wurden wie 1978 Popcorn und Himbeereis Drei kesse Bienen auf den Philippinen und diversen europaischen B Filmen So war sie zum Beispiel in mehreren Werken des spanischen Exploitation Regisseurs Jesus Franco sowie neben Corinne Clery in Der letzte Harem von Sergio Garrone zu sehen Wendepunkt Karriereende Bearbeiten Mitte der 1980er Jahre beendete Buchfellner nach eigener Aussage ihre Karriere als Fotomodell und Erotik Darstellerin Fortan trat sie nur noch als Schauspielerin in Erscheinung Sie spielte u a in Die Wicherts von nebenan und hatte zweimal eine Nebenrolle in Derrick In den 1990er Jahren trat sie in Peter Steiners Theaterstadl und der Serie Zum Stanglwirt auf Sie schaffte somit einen Imagewechsel Die Geschichte hat vorlaufig ein Happy End Ich habe in meinem Leben unwahrscheinlich Gluck gehabt sagt Ursula Dankbarkeit ist gar kein Ausdruck fur das was ich empfinde Dankbarkeit Ist man denn dem Sumpf dankbar nur weil man nicht in ihm versunken ist Nicht jeder kann sich in dieser Welt den Boden aussuchen auf dem ein bisschen Gluck gedeiht Herbert Riehl Heyse uber den Abschied Ursula Buchfellners vom Playmate Image 2 Abseits ihrer Karriere absolvierte Buchfellner eine Kosmetikausbildung wurde Kindersportlehrerin und schliesslich Astrologin nachdem sie Seminare in Psychologie belegt hatte Ursula Buchfellner war sieben Jahre lang mit dem Berliner Geschaftsmann und ehemaligen Nachtclub Besitzer Rolf Eden liiert 2015 veroffentlichte sie ihre Autobiographie in der sie unter anderem von einem Kindesmissbrauch im Alter von sieben Jahren und den darauf folgenden jahrelangen Schwierigkeiten berichtete 3 Buchfellner lebt in Munchen 4 Filmografie Auswahl Bearbeiten1978 Popcorn und Himbeereis 1979 Cola Candy Chocolate 1979 Hot Dogs auf Ibiza 1980 Kreuzberger Liebesnachte 1980 Heisse Kartoffeln 1980 Der Kurpfuscher und seine fixen Tochter 1980 Jungfrau unter Kannibalen 1980 Drei Lederhosen in St Tropez 1981 Sadomania Holle der Lust 1981 Die nackten Superhexen vom Rio Amore 1981 Der letzte Harem 1982 Salut la puce in Deutschland nicht aufgefuhrt 1983 Der Trotzkopf Fernsehserie 5 Folgen 1984 Heisse Wickel kalte Gusse Der Agent Fernsehserie 1984 Ausgetraumt 1985 Reisgeld in Natura Kurzfilm in Deutschland nicht aufgefuhrt 1986 Die Wicherts von nebenan Fernsehserie 2 Folgen 1987 Derrick Die Nacht des Jaguars 1987 Derrick Nur Arger mit dem Mann aus Rom 1994 1995 Zum Stanglwirt Fernsehserie 13 Folgen 1994 1998 Peter Steiners Theaterstadl 1994 Vinzenz und die Bauchtanzerin 1994 Das Millionenbett 1994 Das Sundennest im Paradies 1995 Heiter bis wolkig 1996 Seine Majestat der Kurgast 1997 Das verraterische Foto 1998 Drunter und druber 1995 Tierarztin Christine II Die Versuchung TV Film 2011 The Big Eden Dokumentarfilm 2012 Dahoam is Dahoam Ohne Worte Fernsehserie Buch BearbeitenLange war ich unsichtbar Wie Versohnung mein Leben rettete Kailash Munchen 2015 ISBN 978 3 424 63108 1 Dokumentation BearbeitenLebenslinien Lange war ich unsichtbar Buch und Regie Arndt Wittenberg BR Fernsehen 44 Minuten Erstausstrahlung 24 Marz 2014 5 Weblinks BearbeitenUrsula Buchfellner in der Internet Movie Database englisch Ursula Buchfellner bei filmportal deEinzelnachweise Bearbeiten Ursula Buchfellner Einst Deutschlands jungstes Playmate BR Internetseite abgerufen am 3 April 2014 Das Playmate vom Hasenbergl In Suddeutsche Zeitung Nr 11 vom 14 15 Januar 1984 S 147 Uschi Buchfellner Das Schicksal eines Nackt Stars In Abendzeitung 12 Oktober 2015 abgerufen am 27 Dezember 2015 Sascha Karowski Vom Playboy in die Politik Munchner Ex Playmate kandidiert fur Seniorenbeirat In www merkur de 23 April 2022 abgerufen am 23 April 2022 Lebenslinien Deutschlands jungstes Playmate Lange war ich unsichtbar In br de Bayerischer Rundfunk 22 Juni 2021 abgerufen am 21 September 2021 Normdaten Person GND 1072056356 OGND AKS VIAF 169058911 Wikipedia Personensuche PersonendatenNAME Buchfellner UrsulaALTERNATIVNAMEN Buchfellner Uschi Fellner Ursula Maris Ulla Maris UrsulaKURZBESCHREIBUNG deutsches Fotomodell und SchauspielerinGEBURTSDATUM 8 Juni 1961GEBURTSORT Munchen Bayern Bundesrepublik Deutschland Abgerufen von https de wikipedia org w index php title Ursula Buchfellner amp oldid 222296525, wikipedia, wiki, deutsches, deutschland,

buch

, bücher, bibliothek,

artikel

, lesen, herunterladen, kostenlos, kostenloser herunterladen, MP3, Video, MP4, 3GP, JPG, JPEG, GIF, PNG, Bild, Musik, Lied, Film, Buch, Spiel, Spiele