fbpx
Wikipedia

Unsleben ist eine Gemeinde im unterfränkischen Landkreis Rhön-Grabfeld und ein Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Heustreu.

Wappen Deutschlandkarte

50.37833333333310.256944444444248Koordinaten:50° 23′ N,10° 15′ O

Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Unterfranken
Landkreis: Rhön-Grabfeld
Verwaltungs­gemeinschaft: Heustreu
Höhe: 248 m ü. NHN
Fläche: 8,92 km2
Einwohner: 926 (31. Dez. 2020)
Bevölkerungsdichte: 104 Einwohner je km2
Postleitzahl: 97618
Vorwahl: 09773
Kfz-Kennzeichen: NES, KÖN, MET
Gemeindeschlüssel: 09 6 73 175
LOCODE: DE ULE
Gemeindegliederung: 1 Gemeindeteil
Adresse der Verbandsverwaltung: Wetterstr. 4
97618 Heustreu
Website: www.unsleben.de
Erster Bürgermeister: Michael Gottwald (Bürgerforum)
Lage der Gemeinde Unsleben im Landkreis Rhön-Grabfeld
Unsleben – Hauptstraße

Inhaltsverzeichnis

Naturschutzgebiet "Trockenhänge bei Unsleben". In der linken Bildhälfte vor dem Waldrand der jüdische Friedhof

Unsleben liegt in der Region Main-Rhön. Es gibt nur den Gemeindeteil und die Gemarkung Unsleben. Am südöstlichen Ortsrand mündet die Els in die Streu.

Im Osten Unslebens befindet sich das Naturschutzgebiet Trockenhänge bei Unsleben.

Bis zur Gemeindegründung

Unsleben wird erstmals in einer erhaltenen Urkunde, die Henricus von Usleibe 1162 unterzeichnete, erwähnt.

Der Ortsname Unsleben leitet sich von einer Person namens „Usso“ ab, dessen Erben (althochdt.: leiba=Erbe) hier wohnten. (Zum Ortsnamensuffix siehe auch: -leben).

Die alte Schreibweise war Usleybe, Usleibe, Osleibe, Usleuben und noch manche andere Abwandlung. Im Jahr 1593 taucht der Name Unßleben auf; 1802 hat sich die Schreibweise Unsleben endgültig eingebürgert.

Das ehemalige Hochstift Würzburg teilte sich die Herrschaft mit den Freiherren von Habermann, bis es 1803 zugunsten Bayerns säkularisiert wurde. 1805 wurde das Gebiet mit Tirol getauscht und fiel endgültig 1814 mit den Rechten der von Habermann an Bayern. Im Zuge der Verwaltungsreformen in Bayern entstand mit dem Gemeindeedikt von 1818 die heutige Gemeinde.

Ab der Gemeindegründung

Unsleben war bis nach den Befreiungskriegen, etwa bis 1820 ein geschlossenes Dorf, zwar ohne eigentliche „Stadtmauer“, aber mit vier Toren nach den vier Windrichtungen. Schon 1404 wird in einer Urkunde das obere Tor erwähnt. Ein oberes Tor macht nur Sinn, wenn auch die anderen Tore und somit das ganze Dorfbild, wie es sich 1830 zeigt, schon bestanden haben. Das bedeutet, dass es rund 160 Wohnbauten gab, in denen durchschnittlich fünf Personen lebten und somit eine Einwohnerschaft von rund 800 Personen seit mindestens 1400 in Unsleben wohnte. Dies ergeben auch die Steuerliste um 1440 und Listen anlässlich von Erbhuldigungen im 16. und 17. Jahrhundert.

Eine Erweiterung der Nord-Süd-Achse an beiden Enden erfolgte erst um 1830 durch den Bau der „Schenke“ jenseits des Au-Tores durch Johannes Dorst und am Südende jenseits des Els-Tores durch ein Haus mit Schmiede des Joseph Schmitt (heute Hauptstr.2). Jenseits der Elsbrücke entstand ein Wohnhaus um 1868 durch den Arzt Dr. Kilian Hahn. Die Erweiterung nach Westen erfolgte erst viel später mit dem Bau der Ziegelei um 1880 und des benachbarten Bauernhofes durch Jesssenberger. Vor dem Ersten Weltkrieg gab es bereits einige weitere Häuser jenseits der „Schenke“ gegen Mittelstreu. Das Postamt wurde 1927/28 gebaut. Mit dem Turnhallenbau in den dreißiger Jahren wurden auch einige Wohnbauten in der Bahnhofstraße errichtet.

Jüdische Familien

Während der Zeit des Nationalsozialismus wurden die im Ort ansässigen jüdischen Familien verfolgt, in die Emigration getrieben oder ermordet. Ihre Synagoge an der Ecke Schlossgasse/Kemenate wurde beim Novemberpogrom 1938 von SA-Männern geschändet. An dem Gebäude, das heute ein Haus der Bäuerin ist, erinnert eine Gedenktafel an seine frühere Funktion.

Einwohnerentwicklung

  • 1970: 1016 Einwohner
  • 1987:0871 Einwohner
  • 1991:0902 Einwohner
  • 1995:0960 Einwohner
  • 2000:0950 Einwohner
  • 2005:0960 Einwohner
  • 2010:0918 Einwohner
  • 2015:0939 Einwohner

Im Zeitraum 1988 bis 2018 stieg die Einwohnerzahl von 850 auf 924 um 74 Einwohner bzw. um 8,7 %. 2003 hatte die Gemeinde 981 Einwohner. Quelle: BayLfStat

Zur Gemeinderatswahl 2020 trat ausschließlich die Liste "Bürgerforum und Unslebener Bürger" an, die bei einer Wahlbeteiligung von 64,20 % alle acht Sitze erhielt. Erster Bürgermeister ist Michael Gottwald (Bürgerforum). Dieser wurde 2008 mit 85,5 % der Stimmen zum Nachfolger von Elisabeth Machon gewählt.

Blasonierung: „In Grün über gesenktem, nach oben gebogenem und von Rot und Silber geschachtem Balken ein silbernes Schloss mit roten Dächern.“

Wappenführung seit 1980

Bauwerke

Eine Sehenswürdigkeit ist das Wasserschloss Unsleben. Das Schloss ist bewohnt, einige Räume werden als Ferienwohnungen und für Hochzeitsfeiern vermietet.

Baudenkmäler

Wirtschaft einschließlich Landwirtschaft

Zum Stichtag 30. Juni 2010 waren gemäß der amtlichen Statistik 315 Personen in Unsleben sozialversicherungspflichtig beschäftigt, davon 139 im produzierenden Gewerbe, 111 im Handel, Verkehr oder Gastgewerbe sowie 37 bei öffentlichen und privaten Dienstleistern.

Der größte Betrieb am Ort ist die Nordbayerische Holzindustrie GmbH, ein Betrieb zur Herstellung von Furnieren mit einer Fläche von 35.000 Quadratmetern, die auch das Ortsbild prägt. Sie wurde 1862 von Valentin Hahn gegründet und hatte bis 2013 90 Mitarbeiter. Im Mai 2015 meldete die Nordbayerische Holzindustrie GmbH Insolvenz an.

Werk der Nordbayerischen Holzindustrie GmbH im Juli 2016

Im Jahre 2010 existierten zwölf landwirtschaftliche Betriebe mit einer landwirtschaftlich genutzten Fläche von 628 ha, davon waren 549 ha Ackerfläche.

Informationstafel Windpark Streu und Saale
WEA 15_UNS im Bau

Östlich von Unsleben ist der Windpark Streu & Saale der SILA Fünf GmbH & Co. KG in Bau. Er soll im Endausbau 10 Windenergieanlagen des Typs Senvion 3.4M122 mit einer Nabenhöhe von 139 Metern, 122 Meter Rotordurchmesser und 3,4 Megawatt Nennleistung besitzen. Die Jahresenergieproduktion dieses Windparks soll laut Informationstafel an der Baustelle ca. 56 Millionen kWh betragen, was einer Standortqualität von lediglich knapp 49 % entspricht. Tatsächlich genehmigt sind allerdings 10 Windenergieanlagen vom Typ Vestas V126-3.3 mit einer Nabenhöhe von 137 m, einem Rotordurchmesser von 126 m und einer Nennleistung von 3,3 MW (Bescheid vom 2. April 2015). Das aufgrund des am 28. November 2016 gestellten Antrags auf baurechtliche Genehmigung des Anlagenwechsels bereits eingeleitete Genehmigungsverfahren wurde am 13. April 2017 von der zuständigen Genehmigungsbehörde eingestellt.

Bildung

Es gibt folgende Einrichtungen:

  • einen Kindergarten mit 50 Kindergartenplätzen und eine schulvorbereitende Einrichtung (SVE) in der Herbert-Meder-Schule
  • Schulen: Förderschule Herbert-Meder-Schule (privat, staatlich anerkannt, Trägerin Lebenshilfe Rhön-Grabfeld e. V.) mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung und integrierte heilpädagogische Tagesstätte und zwei Partnerklassen, eine in der Grundschule Wollbach und eine in der Besengauschule Bastheim. Das Gebäude der Grundschule wird seit dem 14. März 2011 nicht mehr als solches genutzt, seit dem 13. September 2012 befindet sich dort der Schülerhort Streutal. Die Schüler aus Unsleben gehen in die Grundschule Hollstadt oder in die Grundschule Wollbach im Schulverband Heustreu-Hollstadt-Unsleben-Wollbach.

Söhne und Töchter der Gemeinde

  • Johannes Petrus Bonfig (1730–1797), Augustiner-Pater, Musiker und Komponist
  • Lazarus Adler (1810–1886), Landesrabbiner von Hessen-Nassau und Schriftsteller
  • Josef Hesselbach (* 1931), Agrarwissenschaftler und Hochschullehrer
  • Wolfgang J. Fuchs (1945–2020), Sachbuchautor, freier Journalist, Comicautor, Übersetzer, Filmexperte und Comic-Forscher

Bekannte Einwohner

Der lettische Mediziner Martin Sihle (1863–1945) verstarb in Unsleben.

Commons: Unsleben – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  1. Genesis Online-Datenbank des Bayerischen Landesamtes für Statistik Tabelle 12411-001 Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Gemeinde Unsleben in der Ortsdatenbank der Bayerischen Landesbibliothek Online. Bayerische Staatsbibliothek, abgerufen am 12. April 2021.
  3. Gemeinde Unsleben, Liste der amtlichen Gemeindeteile/Ortsteile im BayernPortal des Bayerischen Staatsministerium für Digitales, abgerufen am 7. Dezember 2021.
  4. Rhoen-Saale.net GmbH: LIS - Gemeinde Unsleben - Geschichte unseres Dorfes. Abgerufen am 31. Oktober 2018 (deutsch).
  5. Gedenkstätten für die Opfer des Nationalsozialismus. Eine Dokumentation, Band 1. Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn 1995, ISBN 3-89331-208-0, S. 196
  6. Wahl des Gemeinderats - Kommunalwahlen 2020 in Unsleben - Gesamtergebnis. Abgerufen am 9. Januar 2021.
  7. http://www.mainpost.de/regional/rhoengrabfeld/Michael-Gottwald-neuer-Buergermeister-in-Unsleben;art765,4373235
  8. Eintrag zum Wappen von Unsleben in der Datenbank des Hauses der Bayerischen Geschichte
  9. http://www.schlossgut-unsleben.de/das-schloss/geschichte/
  10. https://www.statistik.bayern.de/statistikkommunal/09673175.pdf – Tabelle 9
  11. [1]
  12. https://www.statistik.bayern.de/statistikkommunal/09673175.pdf – Tabellen 17 und 19
  13. Öffentliche Bekanntmachung vom 24. August 2015 Website des Landratsamtes Rhön-Grabfeld. Abgerufen am 17. Juni 2017.
  14. Amtsblatt des für den Landkreis Rhön-Grabfeld vom 18.1.2017 Website des Landratsamtes Rhön-Grabfeld. Abgerufen am 17. Juni 2017.
  15. http://www.herbert-meder-schule.de/
  16. http://mobil.mainpost.de/regional/art765,7010822

Aubstadt | Bad Königshofen im Grabfeld | Bad Neustadt an der Saale | Bastheim | Bischofsheim in der Rhön | Burglauer | Fladungen | Großbardorf | Großeibstadt | Hausen | Hendungen | Herbstadt | Heustreu | Höchheim | Hohenroth | Hollstadt | Mellrichstadt | Niederlauer | Nordheim vor der Rhön | Oberelsbach | Oberstreu | Ostheim vor der Rhön | Rödelmaier | Saal an der Saale | Salz | Sandberg | Schönau an der Brend | Sondheim vor der Rhön | Stockheim | Strahlungen | Sulzdorf an der Lederhecke | Sulzfeld | Trappstadt | Unsleben | Willmars | Wollbach | Wülfershausen an der Saale

Gemeindefreie Gebiete im Landkreis Rhön-Grabfeld
Bundorfer Forst | Burgwallbacher Forst | Forst Schmalwasser-Nord | Forst Schmalwasser-Süd | Mellrichstadter Forst | Steinacher Forst rechts der Saale | Sulzfelder Forst | Weigler

Normdaten (Geografikum): GND:4564324-6(OGND, AKS)

Unsleben Gemeinde im Landkreis Rhon Grabfeld in Deutschland Sprache Beobachten Bearbeiten Unsleben ist eine Gemeinde im unterfrankischen Landkreis Rhon Grabfeld und ein Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Heustreu Wappen Deutschlandkarte50 378333333333 10 256944444444 248 Koordinaten 50 23 N 10 15 OBasisdatenBundesland BayernRegierungsbezirk UnterfrankenLandkreis Rhon GrabfeldVerwaltungs gemeinschaft HeustreuHohe 248 m u NHNFlache 8 92 km2Einwohner 926 31 Dez 2020 1 Bevolkerungsdichte 104 Einwohner je km2Postleitzahl 97618Vorwahl 09773Kfz Kennzeichen NES KON METGemeindeschlussel 09 6 73 175LOCODE DE ULEGemeindegliederung 1 GemeindeteilAdresse der Verbandsverwaltung Wetterstr 4 97618 HeustreuWebsite www unsleben deErster Burgermeister Michael Gottwald Burgerforum Lage der Gemeinde Unsleben im Landkreis Rhon GrabfeldUnsleben Hauptstrasse Inhaltsverzeichnis 1 Geografie 2 Geschichte 2 1 Judische Familien 2 2 Einwohnerentwicklung 3 Politik 4 Wappen 5 Kultur und Sehenswurdigkeiten 5 1 Bauwerke 5 2 Baudenkmaler 6 Wirtschaft und Infrastruktur 6 1 Wirtschaft einschliesslich Landwirtschaft 6 2 Bildung 7 Personlichkeiten 7 1 Sohne und Tochter der Gemeinde 7 2 Bekannte Einwohner 8 Weblinks 9 EinzelnachweiseGeografie Bearbeiten Naturschutzgebiet Trockenhange bei Unsleben In der linken Bildhalfte vor dem Waldrand der judische Friedhof Unsleben liegt in der Region Main Rhon Es gibt nur den Gemeindeteil und die Gemarkung Unsleben 2 3 Am sudostlichen Ortsrand mundet die Els in die Streu Im Osten Unslebens befindet sich das Naturschutzgebiet Trockenhange bei Unsleben Geschichte BearbeitenBis zur Gemeindegrundung Unsleben wird erstmals in einer erhaltenen Urkunde die Henricus von Usleibe 1162 unterzeichnete erwahnt Der Ortsname Unsleben leitet sich von einer Person namens Usso ab dessen Erben althochdt leiba Erbe hier wohnten Zum Ortsnamensuffix siehe auch leben Die alte Schreibweise war Usleybe Usleibe Osleibe Usleuben und noch manche andere Abwandlung Im Jahr 1593 taucht der Name Unssleben auf 1802 hat sich die Schreibweise Unsleben endgultig eingeburgert Das ehemalige Hochstift Wurzburg teilte sich die Herrschaft mit den Freiherren von Habermann bis es 1803 zugunsten Bayerns sakularisiert wurde 1805 wurde das Gebiet mit Tirol getauscht und fiel endgultig 1814 mit den Rechten der von Habermann an Bayern Im Zuge der Verwaltungsreformen in Bayern entstand mit dem Gemeindeedikt von 1818 die heutige Gemeinde Ab der Gemeindegrundung Unsleben war bis nach den Befreiungskriegen etwa bis 1820 ein geschlossenes Dorf zwar ohne eigentliche Stadtmauer aber mit vier Toren nach den vier Windrichtungen Schon 1404 wird in einer Urkunde das obere Tor erwahnt Ein oberes Tor macht nur Sinn wenn auch die anderen Tore und somit das ganze Dorfbild wie es sich 1830 zeigt schon bestanden haben Das bedeutet dass es rund 160 Wohnbauten gab in denen durchschnittlich funf Personen lebten und somit eine Einwohnerschaft von rund 800 Personen seit mindestens 1400 in Unsleben wohnte Dies ergeben auch die Steuerliste um 1440 und Listen anlasslich von Erbhuldigungen im 16 und 17 Jahrhundert Eine Erweiterung der Nord Sud Achse an beiden Enden erfolgte erst um 1830 durch den Bau der Schenke jenseits des Au Tores durch Johannes Dorst und am Sudende jenseits des Els Tores durch ein Haus mit Schmiede des Joseph Schmitt heute Hauptstr 2 Jenseits der Elsbrucke entstand ein Wohnhaus um 1868 durch den Arzt Dr Kilian Hahn Die Erweiterung nach Westen erfolgte erst viel spater mit dem Bau der Ziegelei um 1880 und des benachbarten Bauernhofes durch Jesssenberger Vor dem Ersten Weltkrieg gab es bereits einige weitere Hauser jenseits der Schenke gegen Mittelstreu Das Postamt wurde 1927 28 gebaut Mit dem Turnhallenbau in den dreissiger Jahren wurden auch einige Wohnbauten in der Bahnhofstrasse errichtet 4 Judische Familien Bearbeiten Wahrend der Zeit des Nationalsozialismus wurden die im Ort ansassigen judischen Familien verfolgt in die Emigration getrieben oder ermordet Ihre Synagoge an der Ecke Schlossgasse Kemenate wurde beim Novemberpogrom 1938 von SA Mannern geschandet An dem Gebaude das heute ein Haus der Bauerin ist erinnert eine Gedenktafel an seine fruhere Funktion 5 Einwohnerentwicklung Bearbeiten 1970 1016 Einwohner 1987 0 871 Einwohner 1991 0 902 Einwohner 1995 0 960 Einwohner 2000 0 950 Einwohner 2005 0 960 Einwohner 2010 0 918 Einwohner 2015 0 939 Einwohner Im Zeitraum 1988 bis 2018 stieg die Einwohnerzahl von 850 auf 924 um 74 Einwohner bzw um 8 7 2003 hatte die Gemeinde 981 Einwohner Quelle BayLfStatPolitik BearbeitenZur Gemeinderatswahl 2020 trat ausschliesslich die Liste Burgerforum und Unslebener Burger an die bei einer Wahlbeteiligung von 64 20 alle acht Sitze erhielt 6 Erster Burgermeister ist Michael Gottwald Burgerforum Dieser wurde 2008 mit 85 5 der Stimmen zum Nachfolger von Elisabeth Machon gewahlt 7 Wappen Bearbeiten Blasonierung In Grun uber gesenktem nach oben gebogenem und von Rot und Silber geschachtem Balken ein silbernes Schloss mit roten Dachern 8 Wappenfuhrung seit 1980Kultur und Sehenswurdigkeiten BearbeitenBauwerke Bearbeiten Wasserschloss Unsleben Eine Sehenswurdigkeit ist das Wasserschloss Unsleben Das Schloss ist bewohnt einige Raume werden als Ferienwohnungen und fur Hochzeitsfeiern vermietet 9 Baudenkmaler Bearbeiten Hauptartikel Liste der Baudenkmaler in UnslebenWirtschaft und Infrastruktur BearbeitenWirtschaft einschliesslich Landwirtschaft Bearbeiten Zum Stichtag 30 Juni 2010 waren gemass der amtlichen Statistik 315 Personen in Unsleben sozialversicherungspflichtig beschaftigt davon 139 im produzierenden Gewerbe 111 im Handel Verkehr oder Gastgewerbe sowie 37 bei offentlichen und privaten Dienstleistern 10 Der grosste Betrieb am Ort ist die Nordbayerische Holzindustrie GmbH ein Betrieb zur Herstellung von Furnieren mit einer Flache von 35 000 Quadratmetern die auch das Ortsbild pragt Sie wurde 1862 von Valentin Hahn gegrundet und hatte bis 2013 90 Mitarbeiter Im Mai 2015 meldete die Nordbayerische Holzindustrie GmbH Insolvenz an 11 Werk der Nordbayerischen Holzindustrie GmbH im Juli 2016 Im Jahre 2010 existierten zwolf landwirtschaftliche Betriebe mit einer landwirtschaftlich genutzten Flache von 628 ha davon waren 549 ha Ackerflache 12 Informationstafel Windpark Streu und Saale WEA 15 UNS im Bau Ostlich von Unsleben ist der Windpark Streu amp Saale der SILA Funf GmbH amp Co KG in Bau Er soll im Endausbau 10 Windenergieanlagen des Typs Senvion 3 4M122 mit einer Nabenhohe von 139 Metern 122 Meter Rotordurchmesser und 3 4 Megawatt Nennleistung besitzen Die Jahresenergieproduktion dieses Windparks soll laut Informationstafel an der Baustelle ca 56 Millionen kWh betragen was einer Standortqualitat von lediglich knapp 49 entspricht Tatsachlich genehmigt sind allerdings 10 Windenergieanlagen vom Typ Vestas V126 3 3 mit einer Nabenhohe von 137 m einem Rotordurchmesser von 126 m und einer Nennleistung von 3 3 MW Bescheid vom 2 April 2015 13 Das aufgrund des am 28 November 2016 gestellten Antrags auf baurechtliche Genehmigung des Anlagenwechsels bereits eingeleitete Genehmigungsverfahren 14 wurde am 13 April 2017 von der zustandigen Genehmigungsbehorde eingestellt Bildung Bearbeiten Es gibt folgende Einrichtungen einen Kindergarten mit 50 Kindergartenplatzen und eine schulvorbereitende Einrichtung SVE in der Herbert Meder Schule Schulen Forderschule Herbert Meder Schule privat staatlich anerkannt Tragerin Lebenshilfe Rhon Grabfeld e V 15 mit dem Forderschwerpunkt geistige Entwicklung und integrierte heilpadagogische Tagesstatte und zwei Partnerklassen eine in der Grundschule Wollbach und eine in der Besengauschule Bastheim Das Gebaude der Grundschule wird seit dem 14 Marz 2011 nicht mehr als solches genutzt seit dem 13 September 2012 befindet sich dort der Schulerhort Streutal 16 Die Schuler aus Unsleben gehen in die Grundschule Hollstadt oder in die Grundschule Wollbach im Schulverband Heustreu Hollstadt Unsleben Wollbach Personlichkeiten BearbeitenSohne und Tochter der Gemeinde Bearbeiten Johannes Petrus Bonfig 1730 1797 Augustiner Pater Musiker und Komponist Lazarus Adler 1810 1886 Landesrabbiner von Hessen Nassau und Schriftsteller Josef Hesselbach 1931 Agrarwissenschaftler und Hochschullehrer Wolfgang J Fuchs 1945 2020 Sachbuchautor freier Journalist Comicautor Ubersetzer Filmexperte und Comic ForscherBekannte Einwohner Bearbeiten Gustav von Habermann 1818 1878 Rittergutsbesitzer und Mitglied des Deutschen Reichstags Brunislaus Warnke 1883 1958 Politiker des Zentrums und spater der CDU Hugo von Habermann der Jungere 1899 1981 Maler und Mitglied der Munchener Neuen Gruppe Thomas Pigor 1956 Kabarettist Liedermacher Buchautor und Komponist Der lettische Mediziner Martin Sihle 1863 1945 verstarb in Unsleben Weblinks Bearbeiten Commons Unsleben Sammlung von Bildern Videos und Audiodateien Gemeinde Unsleben Unsleben Amtliche Statistik des LfStatEinzelnachweise Bearbeiten Genesis Online Datenbank des Bayerischen Landesamtes fur Statistik Tabelle 12411 001 Fortschreibung des Bevolkerungsstandes Gemeinden Stichtage letzten 6 Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011 Hilfe dazu Gemeinde Unsleben in der Ortsdatenbank der Bayerischen Landesbibliothek Online Bayerische Staatsbibliothek abgerufen am 12 April 2021 Gemeinde Unsleben Liste der amtlichen Gemeindeteile Ortsteile im BayernPortal des Bayerischen Staatsministerium fur Digitales abgerufen am 7 Dezember 2021 Rhoen Saale net GmbH LIS Gemeinde Unsleben Geschichte unseres Dorfes Abgerufen am 31 Oktober 2018 deutsch Gedenkstatten fur die Opfer des Nationalsozialismus Eine Dokumentation Band 1 Bundeszentrale fur politische Bildung Bonn 1995 ISBN 3 89331 208 0 S 196 Wahl des Gemeinderats Kommunalwahlen 2020 in Unsleben Gesamtergebnis Abgerufen am 9 Januar 2021 http www mainpost de regional rhoengrabfeld Michael Gottwald neuer Buergermeister in Unsleben art765 4373235 Eintrag zum Wappen von Unsleben in der Datenbank des Hauses der Bayerischen Geschichte http www schlossgut unsleben de das schloss geschichte https www statistik bayern de statistikkommunal 09673175 pdf Tabelle 9 1 https www statistik bayern de statistikkommunal 09673175 pdf Tabellen 17 und 19 Offentliche Bekanntmachung vom 24 August 2015 Website des Landratsamtes Rhon Grabfeld Abgerufen am 17 Juni 2017 Amtsblatt des fur den Landkreis Rhon Grabfeld vom 18 1 2017 Website des Landratsamtes Rhon Grabfeld Abgerufen am 17 Juni 2017 http www herbert meder schule de http mobil mainpost de regional art765 7010822 Gemeinden im Landkreis Rhon Grabfeld Aubstadt Bad Konigshofen im Grabfeld Bad Neustadt an der Saale Bastheim Bischofsheim in der Rhon Burglauer Fladungen Grossbardorf Grosseibstadt Hausen Hendungen Herbstadt Heustreu Hochheim Hohenroth Hollstadt Mellrichstadt Niederlauer Nordheim vor der Rhon Oberelsbach Oberstreu Ostheim vor der Rhon Rodelmaier Saal an der Saale Salz Sandberg Schonau an der Brend Sondheim vor der Rhon Stockheim Strahlungen Sulzdorf an der Lederhecke Sulzfeld Trappstadt Unsleben Willmars Wollbach Wulfershausen an der Saale Gemeindefreie Gebiete im Landkreis Rhon Grabfeld Bundorfer Forst Burgwallbacher Forst Forst Schmalwasser Nord Forst Schmalwasser Sud Mellrichstadter Forst Steinacher Forst rechts der Saale Sulzfelder Forst Weigler Normdaten Geografikum GND 4564324 6 OGND AKS Abgerufen von https de wikipedia org w index php title Unsleben amp oldid 217984765, wikipedia, wiki, deutsches, deutschland,

buch

, bücher, bibliothek,

artikel

, lesen, herunterladen, kostenlos, kostenloser herunterladen, MP3, Video, MP4, 3GP, JPG, JPEG, GIF, PNG, Bild, Musik, Lied, Film, Buch, Spiel, Spiele