fbpx
Wikipedia

Žiga Jeglič (* 24. Februar 1988 in Kranj, SR Slowenien) ist ein slowenischer Eishockeyspieler, der seit der Saison 2020/21 bei den Fischtown Pinguins Bremerhaven unter Vertrag steht.

Slowenien Žiga Jeglič
Geburtsdatum 24. Februar 1988
Geburtsort Kranj, SR Slowenien
Größe 185 cm
Gewicht 82 kg
Position Linker Flügel
Nummer #13
Schusshand Rechts
Karrierestationen
2003–2007 HK MK Bled
2007–2011 HK Jesenice
HD mladi Jesenice
2011–2013 Södertälje SK
2013 Porin Ässät
2013–2014 ERC Ingolstadt
2014–2017 HC Slovan Bratislava
2017 Torpedo Nischni Nowgorod
2017–2018 Neftechimik Nischnekamsk
2018–2019 HC Slovan Bratislava
2019 HC Zlín
2019–2020 BK Mladá Boleslav
seit 2020 Fischtown Pinguins Bremerhaven

Inhaltsverzeichnis

Žiga Jeglič durchlief seine Ausbildung zum Eishockeyspieler beim HK MK Bled, für dessen U20-Junioren er von 2003 bis 2007 in der höchsten slowenischen Spielklasse dieser Altersklasse aktiv war. Zudem spielte er von 2005 bis 2007 für Bleds Seniorenmannschaft in der viertklassigen Kärntner Landesliga. Im Jahr 2007 wurde er vom HK Jesenice verpflichtet und empfahl sich mit guten Leistungen beim Partnerteam HD mladi Jesenice in der slowenischen Eishockeyliga für die Kampfmannschaft, die seit 2006 in der österreichischen Erste Bank Eishockey Liga aufläuft. Mit Jesenice wurde er 2010 und 2011 jeweils Slowenischer Meister.

In der Saison 2010/11 bildete er gemeinsam mit Rok Tičar und Robert Sabolič eine Sturmformation, die trotz ihrer Jugend (keiner der Spieler war zu Saisonbeginn älter als 22 Jahre) zu einer der wichtigsten Reihen ihres Clubs heranwuchs, wobei alle drei Spieler in den vorderen Reihen der Topscorer-Wertung zu finden waren. Nach dem Saisonende in Österreich, verbrachte er den Rest der Spielzeit erneut mit Jesenice in der slowenischen Eishockeyliga und gewann mit seiner Mannschaft den vierten nationalen Meistertitel in Folge. Im Mai 2011 wurde Jeglič von Södertälje SK aus der HockeyAllsvenskan verpflichtet, bei denen er einen Kontrakt für zwei Jahre unterschrieb.

Nachdem er ab Sommer 2013 zunächst bei Porin Ässät in der finnischen Liiga spielte, stand er seit Dezember 2013 beim ERC Ingolstadt in der Deutschen Eishockey Liga unter Vertrag und gewann mit diesem 2014 die deutsche Meisterschaft. Nach diesem Erfolg wurde er vom HC Slovan Bratislava aus der Kontinentalen Hockey-Liga verpflichtet, wo er erneut mit Rok Tičar zusammenspielen sollte. 2017 wechselte er zum Ligakonkurrenten Torpedo Nischni Nowgorod, den er aber bereits im Oktober 2017 wieder verließ und bei Neftechimik Nischnekamsk anheuerte.

Nach der Saison wechselte der Slowene wieder zu seinem Ex-Verein nach Bratislava, den er allerdings nach nur drei Scorerpunkten in 32 Spielen am Ende der Saison wieder verließ. In der Saison 2019/20 heuerte Jeglič in Tschechien bei HC Zlín in der Extraliga an, nach nur fünf Spielen wurde er allerdings an den Ligakonkurrenten BK Mladá Boleslav ausgeliehen, wo er sich in weiteren 33 Spielen 20 Scorerpunkte erarbeitete.

Im Juli 2020 gaben die Fischtown Pinguins Bremerhaven bekannt, dass der Stürmer einen Zweijahresvertrag unterschrieb.

International

Für Slowenien nahm Jeglič im Juniorenbereich an der U18-Junioren-Weltmeisterschaft 2006 sowie den U20-Junioren-Weltmeisterschaften 2007 und 2008 jeweils in der Division I teil. Bei der Weltmeisterschaft 2010 debütierte er für die Senioren-Nationalmannschaft in der Division I. Mit dieser gelang ihm der Aufstieg in die Top-Division, wobei er mit insgesamt elf Scorerpunkten (zwei Tore und neun Vorlagen) zum besten Stürmer der Gruppe B gewählt wurde. Zudem war er Topscorer und bester Vorlagengeber. Anschließend vertrat er sein Land bei den Weltmeisterschaften der Top-Division 2011, 2013, 2015 und 2017. 2012 und 2016 nahm er mit seiner Mannschaft an der Division I teil, wobei jeweils erneut der Aufstieg in die Top-Division gelang. Zudem vertrat er seine Farben beim Qualifikationsturnier für die Olympischen Winterspiele 2014 und den Spielen in Sotschi, bei denen die Slowenen einen überraschenden siebten Rang belegten, selbst. Auch bei der Olympiaqualifikation für die Winterspiele 2018 gelang ihm mit den Slowenen die Qualifikation für die Spiele, die diesmal in Pyeongchang stattfinden. Dort bestritt er in der Folge drei Spiele für das slowenische Aufgebot, wurde allerdings beim Dopingtest am 19. Februar 2018 positiv auf den Bronchodilatator Fenoterol getestet und musste das olympische Dorf anschließend verlassen. Später wurde er durch den Internationalen Sportgerichtshof für acht Monate gesperrt.

International

  • 2010 Aufstieg in die Top-Division bei der Weltmeisterschaft der Division I, Gruppe B
  • 2010 Bester Stürmer der Weltmeisterschaft der Division I, Gruppe B
  • 2010 Topscorer der Weltmeisterschaft der Division I, Gruppe B

Stand: Ende der Saison 2019/20

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM +/− Sp T V Pkt SM +/−
2003/04 HK MK Bled Slow. U20-Liga 17 0 1 1 8
2004/05 HK MK Bled Slow. U20-Liga 18 2 5 7 34
2005/06 HK MK Bled Slow. U20-Liga
2005/06 HK MK Bled Kärntner Eishockeyliga 14 14 28 60
2006/07 HK MK Bled Slow. U20-Liga 19 13 9 22 38 5 3 5 8 2
2006/07 HK MK Bled Kärntner Eishockeyliga 21 15 17 32 83
2007/08 HD mladi Jesenice Slow. Eishockeyliga 27 12 22 34 52 6 3 2 5 10
2008/09 HK Jesenice EBEL 42 3 8 11 14 0 5 0 0 0 0 −1
2008/09 HD mladi Jesenice Slow. Eishockeyliga 12 9 11 20 18 1 0 0 0 0
2009/10 HK Jesenice EBEL 54 9 13 22 46 −5
2009/10 HK Jesenice Slow. Eishockeyliga 4 3 1 4 8 6 0 1 1 6
2010/11 HK Jesenice EBEL 54 14 40 54 69 –1
2010/11 HK Jesenice Slow. Eishockeyliga 4 1 3 4 0 4 0 1 1 14
2011/12 Södertälje SK HockeyAllsvenskan 44 10 11 21 88 −4
2012/13 Södertälje SK HockeyAllsvenskan 50 8 27 35 98 12 10 2 1 3 4 –2
2013/14 Porin Ässät Liiga 32 2 2 4 18 –1
2013/14 ERC Ingolstadt DEL 11 4 5 9 18 ±0 21 4 11 15 8 +10
2014/15 HC Slovan Bratislava KHL 57 8 15 23 39 +4
2015/16 HC Slovan Bratislava KHL 60 7 18 25 24 –2 4 0 0 0 4 –1
2016/17 HC Slovan Bratislava KHL 58 11 16 27 30 –3
2017/18 Torpedo Nischni Nowgorod KHL 15 0 4 4 2 –2
2017/18 Neftechimik Nischnekamsk KHL 26 2 4 6 6 +2
2018/19 HC Slovan Bratislava KHL 32 1 2 3 2 –17
2019/20 HC Zlín Extraliga 5 1 4 5 4 ±0
2019/20 BK Mladá Boleslav Extraliga 33 10 10 20 30 3
EBEL gesamt 150 26 61 87 129 –6 5 0 0 0 0 –1
Liiga gesamt 32 2 2 4 18 –1
DEL gesamt 11 4 5 9 18 ±0 21 4 11 15 8 +10
KHL gesamt 248 29 59 88 103 –18 4 0 0 0 4 –1

International

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM +/−
2006 Slowenien U18-WM, Div. I 5 2 1 3 0 +2
2007 Slowenien U20-WM, Div. I 5 1 1 2 2 +3
2008 Slowenien U20-WM, Div. I 5 1 2 3 4 +1
2010 Slowenien WM, Div. I 5 2 9 11 0 +5
2011 Slowenien WM 6 1 2 3 10 0
2012 Slowenien WM, Div. I 5 1 3 4 6 +3
2013 Slowenien Olympia-Quali 3 1 3 4 0 0
2013 Slowenien WM 7 1 1 2 0 −3
2014 Slowenien Olympia 5 2 2 4 2 –2
2015 Slowenien WM 7 1 1 2 2 −3
2016 Slowenien WM, Div. I 5 2 2 4 2 +1
2016 Slowenien Olympia-Quali 3 1 1 2 0 ±0
2017 Slowenien WM, Div. I 5 2 0 2 4 –4
2018 Slowenien Olympia 3 1 0 1 4 –5
2019 Slowenien Olympia-Quali 3 2 2 4 2 5

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation; Kursiv: Statistik nicht vollständig)

  1. Slovinské reprezentačné duo v Slovane! Abgerufen am 23. Juli 2020 (slowakisch).
  2. Словенец Жига Еглич - в "Торпедо". 1. Mai 2017, abgerufen am 23. Juli 2020 (russisch).
  3. Бухтеле, Серсен и Дмитрий Мальцев – в списке отказов. 22. Oktober 2017, abgerufen am 23. Juli 2020 (russisch).
  4. Do tímu Slovana prichádza Žiga Jeglič. Abgerufen am 23. Juli 2020 (slowakisch).
  5. Do Zlína přichází na zkoušku Žiga Jeglič ze Slovinska. 22. Oktober 2019, abgerufen am 23. Juli 2020 (cz).
  6. Do Mladé Boleslavi přichází Slovinec Žiga Jeglič. 13. November 2019, abgerufen am 23. Juli 2020 (cz).
  7. Lars Brockbalz: Slowenischer Nationalsturm bei den Pinguins komplett. 23. Juli 2020, abgerufen am 23. Juli 2020.
  8. Adam Steiss: Notice from CAS. iihf.hockey, 20. Februar 2018, abgerufen am 21. Februar 2018 (englisch).
  9. „Jeglic suspended 8 months. Final verdict of anti-doping violation at Olympics“ auf www.iihf.com, abgerufean am 29. August 2018.
Personendaten
NAME Jeglič, Žiga
ALTERNATIVNAMEN Jeglic, Ziga
KURZBESCHREIBUNG slowenischer Eishockeyspieler
GEBURTSDATUM 24. Februar 1988
GEBURTSORT Kranj, SR Slowenien

Ziga Jeglic slowenischer Eishockeyspieler Sprache Beobachten Bearbeiten Ziga Jeglic 24 Februar 1988 in Kranj SR Slowenien ist ein slowenischer Eishockeyspieler der seit der Saison 2020 21 bei den Fischtown Pinguins Bremerhaven unter Vertrag steht Slowenien Ziga JeglicGeburtsdatum 24 Februar 1988Geburtsort Kranj SR SlowenienGrosse 185 cmGewicht 82 kgPosition Linker FlugelNummer 13Schusshand RechtsKarrierestationen2003 2007 HK MK Bled2007 2011 HK Jesenice HD mladi Jesenice2011 2013 Sodertalje SK2013 Porin Assat2013 2014 ERC Ingolstadt2014 2017 HC Slovan Bratislava2017 Torpedo Nischni Nowgorod2017 2018 Neftechimik Nischnekamsk2018 2019 HC Slovan Bratislava2019 HC Zlin2019 2020 BK Mlada Boleslavseit 2020 Fischtown Pinguins Bremerhaven Inhaltsverzeichnis 1 Karriere 1 1 International 2 Erfolge und Auszeichnungen 2 1 International 3 Karrierestatistik 3 1 International 4 Weblinks 5 EinzelnachweiseKarriere BearbeitenZiga Jeglic durchlief seine Ausbildung zum Eishockeyspieler beim HK MK Bled fur dessen U20 Junioren er von 2003 bis 2007 in der hochsten slowenischen Spielklasse dieser Altersklasse aktiv war Zudem spielte er von 2005 bis 2007 fur Bleds Seniorenmannschaft in der viertklassigen Karntner Landesliga Im Jahr 2007 wurde er vom HK Jesenice verpflichtet und empfahl sich mit guten Leistungen beim Partnerteam HD mladi Jesenice in der slowenischen Eishockeyliga fur die Kampfmannschaft die seit 2006 in der osterreichischen Erste Bank Eishockey Liga auflauft Mit Jesenice wurde er 2010 und 2011 jeweils Slowenischer Meister In der Saison 2010 11 bildete er gemeinsam mit Rok Ticar und Robert Sabolic eine Sturmformation die trotz ihrer Jugend keiner der Spieler war zu Saisonbeginn alter als 22 Jahre zu einer der wichtigsten Reihen ihres Clubs heranwuchs wobei alle drei Spieler in den vorderen Reihen der Topscorer Wertung zu finden waren Nach dem Saisonende in Osterreich verbrachte er den Rest der Spielzeit erneut mit Jesenice in der slowenischen Eishockeyliga und gewann mit seiner Mannschaft den vierten nationalen Meistertitel in Folge Im Mai 2011 wurde Jeglic von Sodertalje SK aus der HockeyAllsvenskan verpflichtet bei denen er einen Kontrakt fur zwei Jahre unterschrieb Nachdem er ab Sommer 2013 zunachst bei Porin Assat in der finnischen Liiga spielte stand er seit Dezember 2013 beim ERC Ingolstadt in der Deutschen Eishockey Liga unter Vertrag und gewann mit diesem 2014 die deutsche Meisterschaft Nach diesem Erfolg wurde er vom HC Slovan Bratislava aus der Kontinentalen Hockey Liga verpflichtet wo er erneut mit Rok Ticar zusammenspielen sollte 1 2017 wechselte er zum Ligakonkurrenten Torpedo Nischni Nowgorod 2 den er aber bereits im Oktober 2017 wieder verliess und bei Neftechimik Nischnekamsk anheuerte 3 Nach der Saison wechselte der Slowene wieder zu seinem Ex Verein nach Bratislava den er allerdings nach nur drei Scorerpunkten in 32 Spielen am Ende der Saison wieder verliess 4 In der Saison 2019 20 heuerte Jeglic in Tschechien bei HC Zlin in der Extraliga an 5 nach nur funf Spielen wurde er allerdings an den Ligakonkurrenten BK Mlada Boleslav ausgeliehen 6 wo er sich in weiteren 33 Spielen 20 Scorerpunkte erarbeitete Im Juli 2020 gaben die Fischtown Pinguins Bremerhaven bekannt dass der Sturmer einen Zweijahresvertrag unterschrieb 7 International Bearbeiten Fur Slowenien nahm Jeglic im Juniorenbereich an der U18 Junioren Weltmeisterschaft 2006 sowie den U20 Junioren Weltmeisterschaften 2007 und 2008 jeweils in der Division I teil Bei der Weltmeisterschaft 2010 debutierte er fur die Senioren Nationalmannschaft in der Division I Mit dieser gelang ihm der Aufstieg in die Top Division wobei er mit insgesamt elf Scorerpunkten zwei Tore und neun Vorlagen zum besten Sturmer der Gruppe B gewahlt wurde Zudem war er Topscorer und bester Vorlagengeber Anschliessend vertrat er sein Land bei den Weltmeisterschaften der Top Division 2011 2013 2015 und 2017 2012 und 2016 nahm er mit seiner Mannschaft an der Division I teil wobei jeweils erneut der Aufstieg in die Top Division gelang Zudem vertrat er seine Farben beim Qualifikationsturnier fur die Olympischen Winterspiele 2014 und den Spielen in Sotschi bei denen die Slowenen einen uberraschenden siebten Rang belegten selbst Auch bei der Olympiaqualifikation fur die Winterspiele 2018 gelang ihm mit den Slowenen die Qualifikation fur die Spiele die diesmal in Pyeongchang stattfinden Dort bestritt er in der Folge drei Spiele fur das slowenische Aufgebot wurde allerdings beim Dopingtest am 19 Februar 2018 positiv auf den Bronchodilatator Fenoterol getestet und musste das olympische Dorf anschliessend verlassen 8 Spater wurde er durch den Internationalen Sportgerichtshof fur acht Monate gesperrt 9 Erfolge und Auszeichnungen Bearbeiten2010 Slowenischer Meister mit dem HK Jesenice 2011 Slowenischer Meister mit dem HK Jesenice 2014 Deutscher Meister mit dem ERC IngolstadtInternational Bearbeiten 2010 Aufstieg in die Top Division bei der Weltmeisterschaft der Division I Gruppe B 2010 Bester Sturmer der Weltmeisterschaft der Division I Gruppe B 2010 Topscorer der Weltmeisterschaft der Division I Gruppe B 2010 Bester Vorlagengeber der Weltmeisterschaft der Division I Gruppe B 2012 Aufstieg in die Top Division bei der Weltmeisterschaft der Division I Gruppe A 2016 Aufstieg in die Top Division bei der Weltmeisterschaft der Division I Gruppe AKarrierestatistik BearbeitenStand Ende der Saison 2019 20 Regulare Saison PlayoffsSaison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM 2003 04 HK MK Bled Slow U20 Liga 17 0 1 1 8 2004 05 HK MK Bled Slow U20 Liga 18 2 5 7 34 2005 06 HK MK Bled Slow U20 Liga2005 06 HK MK Bled Karntner Eishockeyliga 14 14 28 60 2006 07 HK MK Bled Slow U20 Liga 19 13 9 22 38 5 3 5 8 2 2006 07 HK MK Bled Karntner Eishockeyliga 21 15 17 32 83 2007 08 HD mladi Jesenice Slow Eishockeyliga 27 12 22 34 52 6 3 2 5 10 2008 09 HK Jesenice EBEL 42 3 8 11 14 0 5 0 0 0 0 12008 09 HD mladi Jesenice Slow Eishockeyliga 12 9 11 20 18 1 0 0 0 0 2009 10 HK Jesenice EBEL 54 9 13 22 46 52009 10 HK Jesenice Slow Eishockeyliga 4 3 1 4 8 6 0 1 1 6 2010 11 HK Jesenice EBEL 54 14 40 54 69 12010 11 HK Jesenice Slow Eishockeyliga 4 1 3 4 0 4 0 1 1 14 2011 12 Sodertalje SK HockeyAllsvenskan 44 10 11 21 88 42012 13 Sodertalje SK HockeyAllsvenskan 50 8 27 35 98 12 10 2 1 3 4 22013 14 Porin Assat Liiga 32 2 2 4 18 12013 14 ERC Ingolstadt DEL 11 4 5 9 18 0 21 4 11 15 8 102014 15 HC Slovan Bratislava KHL 57 8 15 23 39 42015 16 HC Slovan Bratislava KHL 60 7 18 25 24 2 4 0 0 0 4 12016 17 HC Slovan Bratislava KHL 58 11 16 27 30 32017 18 Torpedo Nischni Nowgorod KHL 15 0 4 4 2 22017 18 Neftechimik Nischnekamsk KHL 26 2 4 6 6 22018 19 HC Slovan Bratislava KHL 32 1 2 3 2 172019 20 HC Zlin Extraliga 5 1 4 5 4 02019 20 BK Mlada Boleslav Extraliga 33 10 10 20 30 3EBEL gesamt 150 26 61 87 129 6 5 0 0 0 0 1Liiga gesamt 32 2 2 4 18 1DEL gesamt 11 4 5 9 18 0 21 4 11 15 8 10KHL gesamt 248 29 59 88 103 18 4 0 0 0 4 1International Bearbeiten Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM 2006 Slowenien U18 WM Div I 5 2 1 3 0 22007 Slowenien U20 WM Div I 5 1 1 2 2 32008 Slowenien U20 WM Div I 5 1 2 3 4 12010 Slowenien WM Div I 5 2 9 11 0 52011 Slowenien WM 6 1 2 3 10 02012 Slowenien WM Div I 5 1 3 4 6 32013 Slowenien Olympia Quali 3 1 3 4 0 02013 Slowenien WM 7 1 1 2 0 32014 Slowenien Olympia 5 2 2 4 2 22015 Slowenien WM 7 1 1 2 2 32016 Slowenien WM Div I 5 2 2 4 2 12016 Slowenien Olympia Quali 3 1 1 2 0 02017 Slowenien WM Div I 5 2 0 2 4 42018 Slowenien Olympia 3 1 0 1 4 52019 Slowenien Olympia Quali 3 2 2 4 2 5 Legende zur Spielerstatistik Sp oder GP absolvierte Spiele T oder G erzielte Tore V oder A erzielte Assists Pkt oder Pts erzielte Scorerpunkte SM oder PIM erhaltene Strafminuten Plus Minus Bilanz PP erzielte Uberzahltore SH erzielte Unterzahltore GW erzielte Siegtore 1 Play downs Relegation Kursiv Statistik nicht vollstandig Weblinks BearbeitenZiga Jeglic bei eliteprospects com englisch Ziga Jeglic bei hockeydb com englisch Einzelnachweise Bearbeiten Slovinske reprezentacne duo v Slovane Abgerufen am 23 Juli 2020 slowakisch Slovenec Zhiga Eglich v Torpedo 1 Mai 2017 abgerufen am 23 Juli 2020 russisch Buhtele Sersen i Dmitrij Malcev v spiske otkazov 22 Oktober 2017 abgerufen am 23 Juli 2020 russisch Do timu Slovana prichadza Ziga Jeglic Abgerufen am 23 Juli 2020 slowakisch Do Zlina prichazi na zkousku Ziga Jeglic ze Slovinska 22 Oktober 2019 abgerufen am 23 Juli 2020 cz Do Mlade Boleslavi prichazi Slovinec Ziga Jeglic 13 November 2019 abgerufen am 23 Juli 2020 cz Lars Brockbalz Slowenischer Nationalsturm bei den Pinguins komplett 23 Juli 2020 abgerufen am 23 Juli 2020 Adam Steiss Notice from CAS iihf hockey 20 Februar 2018 abgerufen am 21 Februar 2018 englisch Jeglic suspended 8 months Final verdict of anti doping violation at Olympics auf www iihf com abgerufean am 29 August 2018 Kader der Fischtown Pinguins Bremerhaven in der Saison 2021 22Torhuter Maximilian Franzreb Brandon Maxwell Verteidiger Patch Alber Phillip Bruggisser Stanislav Dietz Vladimir Eminger Gregory Kreutzer Anders Krogsgaard Reid McNeill Mike Moore Simon Stowasser Angreifer Niklas Andersen Alex Friesen Ziga Jeglic Nino Kinder Tim Lutz Ross Mauermann Filip Reisnecker Dominik Uher Jan Urbas Miha Verlic Markus Vikingstad Mitch Wahl Christian Wejse Cheftrainer Thomas Popiesch Assistenztrainer Martin Jiranek General Manager Alfred Prey PersonendatenNAME Jeglic ZigaALTERNATIVNAMEN Jeglic ZigaKURZBESCHREIBUNG slowenischer EishockeyspielerGEBURTSDATUM 24 Februar 1988GEBURTSORT Kranj SR Slowenien Abgerufen von https de wikipedia org w index php title Ziga Jeglic amp oldid 221697539, wikipedia, wiki, deutsches, deutschland,

buch

, bücher, bibliothek,

artikel

, lesen, herunterladen, kostenlos, kostenloser herunterladen, MP3, Video, MP4, 3GP, JPG, JPEG, GIF, PNG, Bild, Musik, Lied, Film, Buch, Spiel, Spiele