fbpx
Wikipedia

Żochówko, gebräuchlich auch Kolonia Żochówko (deutsch Neu Sochow, kasch. Nowé Żochòwò) ist ein kleiner Ort in der polnischen Woiwodschaft Pommern und gehört zur Landgemeinde Potęgowo (Pottnagow) im Powiat Słupski (Kreis Stolp).

Żochówko
?
Żochówko
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Pommern
Powiat: Słupsk
Gmina: Potęgowo
Geographische Lage: 54° 28′ N,17° 24′ O54.46555555555617.396388888889Koordinaten:54° 27′ 56″ N,17° 23′ 47″ O
Einwohner:
Telefonvorwahl: (+48) 59
Kfz-Kennzeichen: GSL
Wirtschaft und Verkehr
Straße: Żochowo/DK 6 → Żochówko
Eisenbahn: Bahnstrecke Gdańsk–Stargard
Bahnstation: Potęgowo (8 km)
Nächster int. Flughafen: Danzig



Inhaltsverzeichnis

Żochówko liegt am linken Ufer der Lupow (Łupawa) einen Kilometer nördlich von Żochowo nahe der polnischen Landesstraße 6 (ehemalige deutsche Reichsstraße 2). Der nächste Bahnhof ist der im acht Kilometer entfernten Potęgowo an der Bahnstrecke von Danzig nach Stargard.

Geschichtlich ist das ehemalige Neu Sochow eng mit der Gemeinde Sochow (heute polnisch: Żochowo) verbunden, als deren Vorwerk es angelegt wurde. Über die Gemeinde Sochow gehörte es bis 1945 zum Amts- und Standesamtsbezirk Wendisch Karstnitz (1938–1945 Ramnitz, heute polnisch: Karznica) im Landkreis Stolp im Regierungsbezirk Köslin in der preußischen Provinz Pommern. 1945 wurde der Ort unter der Bezeichnung Kolonia Żochówko bzw. Żochówko polnisch und ist heute eine Ortschaft in der Gmina Potęgowo im Powiat Słupski in der Woiwodschaft Pommern (1975 bis 1998 Woiwodschaft Słupsk). Die Verbindung zum ehemaligen Sochow ist geblieben: Żochówko gehört zum Schulzenamt Żochowo.

Kirchlich bestand bis 1945 die Einbindung in das damals evangelische Kirchspiel Lupow (heute polnisch: Łupawa) im Kirchenkreis Stolp-Altstadt in der Kirchenprovinz Pommern der Kirche der Altpreußischen Union. Seit 1945 gehört Żochówko wie bisher zur – nun allerdings katholischenPfarrei Łupawa (Lupow) im neugeschaffenen Dekanat Łupawa im Bistum Pelplin der Katholischen Kirche in Polen. Evangelischerseits ist der Ort in die Kreuzkirchengemeinde in Słupsk (Stolp) in der Diözese Pommern-Großpolen der Evangelisch-Augsburgischen Kirche in Polen eingegliedert.

Schulisch waren die Kinder aus Neu Sochow bis 1945 nach Sochow (heute polnisch: Żochowo) hin orientiert.

  • Karl-Heinz Pagel: Der Landkreis Stolp in Pommern. Zeugnisse seiner deutschen Vergangenheit. Lübeck 1989.
  • Zur Geschichte von Poganitz und Sochow. In: Ostpommersche Heimat 1938, Nr. 9
Gmina Potęgowo (Pottangow)

Ortsteile: Chlewnica (Karlshöhe) | Czerwieniec (Schierwenz) | Darżynko (Neu Darsin) | Darżyno (Darsin) | Dąbrówno (Schöneichen) | Głuszynko (Klein Gluschen) | Głuszyno (Groß Gluschen) | Grąbkowo (Grumbkow) | Grapice (Grapitz) | Karznica (Wendisch Karstnitz, 1938–1945 Ramnitz) | Łupawa (Lupow) | Malczkowo (Malzkow) | Nieckowo (Neitzkow) | Nowa Dąbrowa (Neu Damerow) | Nowe Skórowo (Neu Schurow) | Potęgowo (Pottangow) | Radosław (Hermannshöhe) | Runowo (Groß Runow) | Rzechcino (Rexin) | Skórowo (Schurow) | Warcimino (Varzmin) | Wieliszewo (Velsow) | Żochowo (Sochow) | Żychlin (Zechlin)

Übrige Ortschaften: Gaje (Eduardshof) | Grapiczki (Neu Grapitz) | Huta | Malczkówko (Neu Malzkow) | Nowina | Piaseczno (Fuchsberg) | Poganice (Poganitz) | Rzechcinko (Neu Rexin) | Rębowo (Rambow) | Węgierskie (Vangerske, 1938–45 Wiesenberg) | Żochówko (Neu Sochow)

Zochowko Dorf in Polen Sprache Beobachten Bearbeiten Zochowko gebrauchlich auch Kolonia Zochowko deutsch Neu Sochow kasch Nowe Zochowo ist ein kleiner Ort in der polnischen Woiwodschaft Pommern und gehort zur Landgemeinde Potegowo Pottnagow im Powiat Slupski Kreis Stolp Zochowko ZochowkoBasisdatenStaat PolenWoiwodschaft PommernPowiat SlupskGmina PotegowoGeographische Lage 54 28 N 17 24 O 54 465555555556 17 396388888889 Koordinaten 54 27 56 N 17 23 47 OEinwohner Telefonvorwahl 48 59Kfz Kennzeichen GSLWirtschaft und VerkehrStrasse Zochowo DK 6 ZochowkoEisenbahn Bahnstrecke Gdansk Stargard Bahnstation Potegowo 8 km Nachster int Flughafen Danzig Inhaltsverzeichnis 1 Geographische Lage und Verkehrsanbindung 2 Geschichte 3 Kirche 4 Schule 5 LiteraturGeographische Lage und Verkehrsanbindung BearbeitenZochowko liegt am linken Ufer der Lupow Lupawa einen Kilometer nordlich von Zochowo nahe der polnischen Landesstrasse 6 ehemalige deutsche Reichsstrasse 2 Der nachste Bahnhof ist der im acht Kilometer entfernten Potegowo an der Bahnstrecke von Danzig nach Stargard Geschichte BearbeitenGeschichtlich ist das ehemalige Neu Sochow eng mit der Gemeinde Sochow heute polnisch Zochowo verbunden als deren Vorwerk es angelegt wurde Uber die Gemeinde Sochow gehorte es bis 1945 zum Amts und Standesamtsbezirk Wendisch Karstnitz 1938 1945 Ramnitz heute polnisch Karznica im Landkreis Stolp im Regierungsbezirk Koslin in der preussischen Provinz Pommern 1945 wurde der Ort unter der Bezeichnung Kolonia Zochowko bzw Zochowko polnisch und ist heute eine Ortschaft in der Gmina Potegowo im Powiat Slupski in der Woiwodschaft Pommern 1975 bis 1998 Woiwodschaft Slupsk Die Verbindung zum ehemaligen Sochow ist geblieben Zochowko gehort zum Schulzenamt Zochowo Kirche BearbeitenKirchlich bestand bis 1945 die Einbindung in das damals evangelische Kirchspiel Lupow heute polnisch Lupawa im Kirchenkreis Stolp Altstadt in der Kirchenprovinz Pommern der Kirche der Altpreussischen Union Seit 1945 gehort Zochowko wie bisher zur nun allerdings katholischen Pfarrei Lupawa Lupow im neugeschaffenen Dekanat Lupawa im Bistum Pelplin der Katholischen Kirche in Polen Evangelischerseits ist der Ort in die Kreuzkirchengemeinde in Slupsk Stolp in der Diozese Pommern Grosspolen der Evangelisch Augsburgischen Kirche in Polen eingegliedert Schule BearbeitenSchulisch waren die Kinder aus Neu Sochow bis 1945 nach Sochow heute polnisch Zochowo hin orientiert Literatur BearbeitenKarl Heinz Pagel Der Landkreis Stolp in Pommern Zeugnisse seiner deutschen Vergangenheit Lubeck 1989 Zur Geschichte von Poganitz und Sochow In Ostpommersche Heimat 1938 Nr 9Gmina Potegowo Pottangow Ortsteile Chlewnica Karlshohe Czerwieniec Schierwenz Darzynko Neu Darsin Darzyno Darsin Dabrowno Schoneichen Gluszynko Klein Gluschen Gluszyno Gross Gluschen Grabkowo Grumbkow Grapice Grapitz Karznica Wendisch Karstnitz 1938 1945 Ramnitz Lupawa Lupow Malczkowo Malzkow Nieckowo Neitzkow Nowa Dabrowa Neu Damerow Nowe Skorowo Neu Schurow Potegowo Pottangow Radoslaw Hermannshohe Runowo Gross Runow Rzechcino Rexin Skorowo Schurow Warcimino Varzmin Wieliszewo Velsow Zochowo Sochow Zychlin Zechlin Ubrige Ortschaften Gaje Eduardshof Grapiczki Neu Grapitz Huta Malczkowko Neu Malzkow Nowina Piaseczno Fuchsberg Poganice Poganitz Rzechcinko Neu Rexin Rebowo Rambow Wegierskie Vangerske 1938 45 Wiesenberg Zochowko Neu Sochow Abgerufen von https de wikipedia org w index php title Zochowko amp oldid 193338334, wikipedia, wiki, deutsches, deutschland,

buch

, bücher, bibliothek,

artikel

, lesen, herunterladen, kostenlos, kostenloser herunterladen, MP3, Video, MP4, 3GP, JPG, JPEG, GIF, PNG, Bild, Musik, Lied, Film, Buch, Spiel, Spiele